Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.08.2014, 16:17 Uhr  //  Stadtgeschehen

Spielkultur und Spielrausch

Spielkultur und Spielrausch
 Greg Dunlap, CC (Bild) Fernsehen in Schwerin (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Fernsehen in Schwerin bietet in Zusammenarbeit mit dem Flippermuseum Schwerin und dem Kompetenzzentrum für exzessive Mediennutzung der Evangelischen Suchtkrankenhilfe M-V (ESMV) einen Bildungsabend zur Flipper- und Videospielkultur an.

Termin: 5. September 2014, 18 bis 20 Uhr
Ort: Flippermuseum Schwerin, Friesenstr. 29, 19059 Schwerin

Bevor die digitalen Medien ihren Siegeszug antraten, faszinierten Flipperautomaten
Jugendliche und Technikbegeisterte. Aus anfangs simplen Geräten entwickelten sich
komplexe Spielmaschinen, welche die elektronischen und mechanischen Fortschritte ihrer Zeit bündelten. Immer aufregendere blinkende, blitzende Apparate tauchten in den
Spielhallen auf und inszenierten immer spannendere Abenteuer. Das Flippermuseum
Schwerin bietet einen einzigartigen Überblick über die Flipperkultur. Über 90 Apparate
können nicht nur besichtigt, sondern sogar gespielt werden.

Arne Hennes vom Museum führt in die Welt der Flippermaschinen ein. Er schildert, wie sehr diese Automaten die Populärkultur prägten und warum es wichtig ist, dass sie bewahrt werden und erlebbar bleiben.

Dr. Detlef Scholz von der ESMV referiert über die Gefahren exzessiver Mediennutzung. Wie erkenne ich, dass ich oder meine Mitmenschen zu viel Zeit mit digitalen Medien verbringen? Welche Hilfen bieten Beratungsstellen an?

Dr. Marc Urlen, Medienpädagoge bei Fernsehen in Schwerin, gibt einen kurzen Überblick über die Videospielkultur. Wie ist sie entstanden und welchen Stellenwert nimmt sie heute ein?

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter Tel.: 0385 555 99 93 oder
mail@fernsehen-in-schwerin.de ist erforderlich.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK