Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.03.2013, 13:30 Uhr  //  Stadtgeschehen

So kalt war es lange nicht März geht in die Geschichte ein

So kalt war es lange nicht März geht in die Geschichte ein
 obs/WetterOnline GmbH (Bild) + (Text) // presseportal.de


Bonn (ots) - Auch wenn der Monat noch nicht vorbei ist, steht jetzt bereits fest: Der März 2013 wird zu den kältesten Märzmonaten der letzten 30 Jahre gehören. Während der März 1987 wohl unangefochten auf Platz 1 bleibt, wird nach derzeitigem Prognosestand der März 1996 (Platz 2) sogar geschlagen. Besonders markant ist der Unterschied zum vergangenen Jahr. Der März 2012 war der zweitwärmste (!) der vergangenen 30 Jahre. Biergärten und Eiscafés waren bei Temperaturen bis 23 Grad voll wie im Sommer.

In den vergangenen Tagen wurden sogar neue Allzeitrekorde aufgestellt: Eine Höchsttemperatur von minus 3 Grad in Berlin wurde Ende März seit über 150 Jahre noch nie gemessen. Besonders eisig waren auch die Nächte. In Potsdam wurde mit minus 11,4 Grad der aus dem Jahr 1899 stammende alte Kälterekord von minus 10,4 Grad deutlich unterboten. An vielen Orten in der Nordhälfte Deutschlands war dieses Märzwochenende das kälteste seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen.

Aber nicht nur von der Temperatur her ist dieser Monat bislang außergewöhnlich. Vor allem in der Nordosthälfte gibt und gab es außergewöhnlich viel und lange Schnee. In Hamburg lagen zeitweise 28 Zentimeter - drei Zentimeter mehr als der bisherige Rekord vom 17. März 1969. In Berlin hält sich seit dem 10. März eine geschlossene Schneedecke und das wird noch Tage so bleiben. Aber auch die Schneefälle in der Mitte brachten neue Rekorde: In Köln lagen 12 Zentimeter Schnee, drei mehr als im März 1962.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK