Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.03.2013, 13:00 Uhr  //  Kultur

Ohne Gnade - Verführt, vernascht, erpresst und abkassiert

Ohne Gnade - Verführt, vernascht, erpresst und abkassiert
 Senator (Bild) + (Text) // senator,de


Berlin - Drei kesse Schrebergarten-Miezen nehmen Anlauf, der Männerwelt eins auszuwischen, um am Ende festzustellen, dass sie kein Stück besser sind als der letzte Macho weit und breit.

Die knackigen Schwestern Biene (SYLTA FEE WEGMANN) und Püppi (SINA TKOTSCH), beschließen, dass endlich Schluss sein muss mit dem emotionalen und finanziellen Desaster ihrer Mutter Hilde (CATRIN STRIEBECK). Deshalb setzen sie mit Erfolg auf die Testosteron-Reflexe derjenigen Männer, die Dreck am Stecken haben. Aber nicht jeder Vertreter aus dem Macholager lässt sich so einfach zum Deppen degradieren. Als die abgezockten Erpressungsopfer Alfons (ROLF ZACHER) und Latten-Harry (THOMAS HEINZE) eine Gegenoffensive starten und die Girls vom windigen Tattoo-Adler (JAN FEDDER) umlegen lassen wollen, eskaliert das folgende, hemmungslos überdrehte Katz-und-Maus-Duell in einen Chaos-Parcours quer durch alle Schrebergärten, Eisdielen, Anwaltskanzleien, Nachtclubs und Würstchenbuden des Kaffs – bis es richtig bumst!

Im dynamischen, vom pulsierenden Soundtrack getriebenen Eigenstil entfesselt Regisseurin, Autorin und Produzentin Birgit Stein für ihren ersten Kinofilm OHNE GNADE! eine vor Hormonschocks berstende Farce über das bekanntlich sehr berechenbare Verhalten von Vertretern aus dem Macholager – und eine Combo ebenfalls nicht astreiner Amazonen: Sie packen die Möchtegern-Stiere bei den Hörnern und drehen den Spieß um, damit endlich Klarheit herrscht, wer hier der Torrero ist und die Hotpants anhat!

Die durchgeknallte, atemlose Burleske erlaubt den Stars total enthemmte Gastauftritte voller grotesker Entgleisungen und verrückter Einfälle in einer augenzwinkernden Turboleske, wie man sie so im deutschen Kino erstmals zu sehen bekommt. Und diese Chance ließ sich keiner der hochkarätigen Darsteller entgehen – zu ihnen zählen Helge Schneider, Thomas Heinze, Rolf Zacher, Jan Fedder, Gedeon Burkhard, Ralf Richter, Tom Gerhardt, Christoph M. Ohrt und Jürgen Prochnow.

Kinostart: 02. Mai 2013

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK