Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.03.2013, 13:30 Uhr  //  Ratgeber

Die Beziehung zwischen Fashion Bloggern und Unternehmen

Die Beziehung zwischen Fashion Bloggern und Unternehmen
 Michael B. Rehders (Bild) PR Club Hamburg e.V. (Text) // presseportal.de


Hamburg (ots) - Wie können es Unternehmen schaffen, aus modeinteressierten, erfolgreichen Bloggern echte Markenfans zu machen? Über diese Fragestellung diskutierten am 21.03.2013 Modebloggerin Anna frOst und Social Media Managerin Harriet Weiler der TOM TAILOR GROUP mit Torsten Panzer vom PR Club Hamburg im Mercure Hotel Hamburg Mitte.

Blogger sind aus der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken und gehören zu den wichtigsten Influencern im Modebereich. Doch wie gelingt es einem Modeunternehmen mit Bloggern in Kontakt zu kommen, diese für sich zu gewinnen und schließlich zu Markenbotschaftern zu machen?

"Die für uns relevanten Blogger finden wir über Recherche", meint Harriet Weiler. "Wir lesen mit und schauen, was die einzelnen Blogger bewegt." Dann gilt es einen ersten persönlichen Kontakt herzustellen. Dabei zählt vor allem die individuelle Ansprache Meistens ist der Erstkontakt eine Einladung zu einer Veranstaltung, um sich persönlich kennen zu lernen und ein Gefühl für einander zu bekommen. Die Auswahlkriterien sind ganz klar: Die Blogger müssen zu den eigenen Marken passen.

Dass die Marken zum Stil des Bloggers passen müssen meint auch Anna frOst. Ihr Blog sei schließlich keine Werbeschleuder. So achtet sie auch darauf, dass immer mehr unabhängiger Content im Blog steht als Auftragsarbeiten. Zudem ist es wichtig, dass die eigene Handschrift immer gewahrt bleibt. Nur wenn ein Blogger sich nicht verstellen muss, kann er sich und seiner Leserschaft treu bleiben.

Modebloggerin frOst schätzt beim Erstkontakt eine persönliche und klare Ansprache. "Blogger sind egogetriebene Personen, die sich gerne in den Mittelpunkt stellen" erklärt sie mit einem Augenzwinkern. Aufmerksamkeit und Wertschätzung sind ihr sehr wichtig, aber vor allem müssen Thema und Informationen stimmen. "Ich möchte gleich von Anfang an konkret wissen, worum es geht."

Die Diskussion machte vor allem deutlich: Die Beziehung zu Bloggern setzt seitens der Unternehmen einen aufwendigen Dialog und einen enormen Zeitaufwand voraus. Um unter Bloggern wahrgenommen zu werden empfiehlt Harriet Weiler, selbst aktiv zu werden und in die Szene einzusteigen. Auf diesem Weg hat es TOM TAILOR geschafft, dass Blogger inzwischen von sich aus auf das Unternehmen zukommen.

Abschließender Diskussionspunkt war der Hinweis auf Spezialdienstleister, die sich als Schnittstelle zwischen Agenturen, Unternehmen und Blogger verstehen. Sie stellen für Unternehmen eine weitere Möglichkeit dar, um mit Fashionbloggern in Kontakt zu treten.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK