Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.09.2014, 11:15 Uhr  //  Stadtgeschehen

Spielzeitauftakt mit zwei Schauspielpremieren im Mecklenburgischen Staatstheater

Spielzeitauftakt mit zwei Schauspielpremieren im Mecklenburgischen Staatstheater
 Silke Winkler (Bild) Theater Schwerin (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Den Auftakt zur neuen Spielzeit am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin geben zwei Schauspielpremieren. Am 12. September steht die Komödie „Der Kaufmann von Venedig“ nach William Shakespeare auf dem Spielplan im Großen Haus. Regisseur Marc von Henning, der bereits mehrfach erfolgreich in Schwerin für die große Bühne inszeniert hat, bringt den Klassiker in einer eigenen Fassung auf die Bühne. Bei einer Einführungsmatinee am Sonntag, den 7. September um 11 Uhr im Konzertfoyer informiert das künstlerische Team über Ideen und Erfahrungen während der Probenarbeit.

Die zweite Schauspielpremiere folgt am 13. September im E-Werk mit Ulrich Plenzdorfs „Die neuen Leiden des jungen W.“. 1972 in der DDR uraufgeführt und in Westdeutschland verfilmt, zählte es in den 1970er Jahren zu den meistgespielten deutschen Theaterstücken und prägte Generationen von Jugendlichen in Ost- und Westdeutschland. Regisseurin Alice Asper, die zum ersten Mal in Schwerin inszeniert, verlagert die Handlung in die heutige Zeit.

Die niederdeutsche Fritz-Reuter-Bühne ist ab 18. September mit der Wiederaufnahme der Komödie „Kramer Kray“ wieder im Spielplan des E-Werks vertreten. Das Musiktheater startet mit der Wiederaufnahme der Oper „La Bohème“ am 19. September im Großen Haus die Saison. Am 21. September folgt das Ballettensemble mit dem Tanzabend „MOZART! maybe?“ im E-Werk. Auch das Puppentheater im E-Werk ist in der neuen Saison wieder vertreten. Am 7. September zeigt das Dorftheater Siemitz sein Stück „Der Kuckuck und der Esel“ für Kinder ab vier Jahren. Die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin spielt ihr 1. Sinfoniekonzert am 15., 16. und 17. September im Großen Haus unter der Leitung ihres Generalmusikdirektors Daniel Huppert und eröffnet damit zugleich das internationale Festival „Verfemte Musik“. Als einer der Höhepunkte steht das Cross-Over-Konzert „End oft the Rainbow“ mit vier Weltmusikern des bekannten Quartetts „Quadro Nuevo“ und der Mecklenburgischen Staatskapelle am 27. September im Großen Haus auf dem Programm.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK