Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.09.2014, 12:46 Uhr  //  Stadtgeschehen

1. Sinfoniekonzert der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin

1. Sinfoniekonzert der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin
 Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin eröffnet unter der Leitung ihres Generalmusikdirektors Daniel Huppert mit ihrem 1. Sinfoniekonzert am 15., 16. und 17. September 2014 im Großen Haus in diesem Jahr erstmals das internationale Festival "Verfemte Musik". Auf dem Programm steht neben Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann die Aufführung der "Sonate concertante" für Flöte und Kammerorchester des niederländischen Komponisten Leo Smit (1900-1943).

Die Komposition wurde vom Impressionismus Debussys und von der Bläserverliebtheit der französischen Musik inspiriert und der Querflöte auf den Leib komponiert. Den Solopart übernimmt die ebenfalls niederländische Flötistin Eleonore Pameijer, der bereits diverse zeitgenössische Komponisten Solowerke widmeten. Sie ist Gründerin der Leo-Smit-Stiftung, die sich seit 1996 für die Veröffentlichung und Verbreitung von Werken vergessener Komponisten einsetzt, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.

Von romantischem Klangzauber beflügelt, lässt die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin außerdem zur Eröffnung der neuen Konzertsaison sommerliche Urlaubsstimmung nachklingen. Tatsächlich wurde die "Hebriden-Ouvertüre" des 21-jährigen Felix Mendelssohn Bartholdy von einer stürmischen Bootsfahrt in Schottland angeregt - auf der ersten Reise, die der junge Komponist auf eigene Faust unternahm. Robert Schumann goss in seiner 3. Sinfonie die rheinische Frohnatur in Töne, die ihm als Musikdirektor der Stadt Düsseldorf die letzten fröhlichen Monate seines Lebens bescherte. Und auch Eindrücke einer feierlichen Zeremonie im Kölner Dom klingen in dem kraftvollen sinfonischen Meisterwerk nach.

Das Sinfoniekonzert PLUS am Montag wird moderiert. Am Dienstag und Mittwoch wird jeweils 45 Minuten vor Beginn eine Konzerteinführung angeboten.

Im Rahmen des internationalen Projekts "Rhapsody in School" mit der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin wird die Solistin des 1.

Sinfoniekonzertes Eleonore Pameijer am Dienstag, den 16. September um 12.00 Uhr die 7. Klasse der Niels-Stensen-Schule in Schwerin besuchen.

Das 2005 vom Pianisten Lars Vogt gegründete Projekt "Rhapsody in School" organisiert bundesweit Schulbesuche mit namhaften Musikerinnen und Musikern - allesamt Solisten, die Kindern und Jugendlichen durch ehrenamtliches Engagement eine direkte Berührung mit Musik ermöglichen möchten. Die Klassik-Stars vermitteln bei den Schulbesuchen sehr persönlich ihre Begeisterung und Leidenschaft für die klassische Musik, um die Neugier auf diese wunderbare Kunst zu wecken. Manchmal ergibt sich dabei auch ein spontanes Zusammenspiel der Künstler mit Instrumentalgruppen der Schulen. Weitere Informationen zum Projekt "Rhapsody in School": www.rhapsody-in-school.de.

-----------------------

Kartentelefon: 0385/5300 - 123; kasse@theater-schwerin.de

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK