Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.09.2014, 11:17 Uhr  //  Blaulicht

Flüchtender Radfahrer nach Unfall von Fußgänger festgehalten

Flüchtender Radfahrer nach Unfall von Fußgänger festgehalten
 rkr (Bild) POL-HWI (Text) // presseportal.de


Wismar (ots) - Nach einem Zusammenstoß mit einem Kind wollte am Montagabend ein 39-jähriger Radfahrer in Boltenhagen flüchten und konnte von einem Fußgänger wenige Meter weiter festgehalten werden.

Der Radfahrer machte den Beamten gegenüber keine Angaben zum Unfallhergang. Nach Schilderung der Zeugen gingen sie und ein 10-jähriges Mädchen in einer Gruppe zu Fuß auf der Strandpromenade in Boltenhagen aus Richtung Seebrücke kommend in Richtung Strandzugang Nr. 9. Als die Gruppe sich auf Höhe des Zugangs Nr. 8 befand näherte sich gegen 20:35 Uhr ebenfalls aus Richtung Seebrücke kommend, ein Radfahrer ohne eingeschaltete Beleuchtung. Beim Vorbeifahren erfasste der Radfahrer das 10-jährige Mädchen mit der linken Seite des Lenkers.

Das Mädchen stürzte in der weiteren Folge und erlitt mehrere Prellungen. Der Radfahrer hielt zunächst an und wurde von den Zeugen aufgefordert sich auszuweisen. Dieser verweigerte seine Identitätsfeststellung und verließ unerlaubt den Unfallort weiter in Richtung des Strandzugangs Nr. 9. Eine sich zwischen den Zugängen Nr. 9 und 10 befindende Fußgängergruppe wurde auf die Rufe aufmerksam und sah den flüchtenden Radfahrer. Dieser wendete und fuhr zurück in Richtung des Zugangs Nr. 9, wo ihn ein Zeuge des Unfalls festhalten konnte. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den 39-jährigen Radfahrer. Das Mädchen wurde für die weitere medizinische Betreuung durch eine Rettungswagenbesatzung ins Sana-Hanse-Klinikum nach Wismar gefahren.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK