Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.09.2014, 17:39 Uhr  //  Stadtgeschehen

Über den Schulsport zum Volleyball beim Rehnaer SV

Über den Schulsport zum Volleyball beim Rehnaer SV
 Schweriner SC e.V. (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Sporthalle auf dem Gelände der Rehnaer Käthe-Kollwitz-Schule gehörte am Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr ganz allein dem Volleyball-Nachwuchs. Die Sektion Volleyball des Rehnaer SV hatte sich die Spielerinnen des Erstligisten Schweriner SC eingeladen. Und die Profis des SSC waren gern nach Rehna auf Tour gegangen, weil hier schon über Jahrzehnte beispielhafte Nachwuchsarbeit betrieben wird. Angereist waren Saskia Hippe, Lousi Ziegler, Janine Völker, Veronika Hroncekova, Carina Aulenbrock, Denise Imoudu, Jana-Franziska Poll, Co-Trainer Davide Carli und Athletiktrainer Michael Döring.

Als dieser die auf dem Spielfeld sitzenden 40 Mädchen und Jungen fragte: „Wer kennt uns nicht?“, hob niemand die Hand. Alle sind begeisterte Volleyballer und kennen sich aus. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Ihren Volleyballnachwuchs gewinnt die Sektion Volleyball des Rehnaer SV, so Sektionsleiter Janko Reuter, vor allem über den Sport an der Schule. Denn Volleyball ist an der Regionalschule quasi ein Unterrichtsfach. „Für uns ist das eine ideale Konstellation, da auch die beiden Sportlehrer der Schule Volleyballer sind“, sagte Janko Reuter. Sie heißen Heike Grevsmühl und Eckhard Thun. Heike  trainiert 33 Jungen verschiedener Altersgruppen, Eckhard betreut als Trainer 16 Mädchen.

„Wir sind bei vielen Jugendturnieren fleißig mit dabei, um Volleyball in unserer Stadt am Leben zu erhalten“, meinte Eckhard. Lorbeeren verdiente sich die Volleyball-Sektion vor allem im männlichen Nachwuchsbereich. Heike Grevsmühl hat das alles auf der eigenen Homepage dokumentiert. U.a. stehen dort für das Jahr 2014: Vize-Landesmeister der U14, der U16 , und der U20, Bronze bei den Norddeutschen Meisterschaften der U14, Landespokalsieger der U20 sowie vierte und fünfte  Plätze bei Norddeutschen Meisterschaften. Großen Anteil daran hat die Trainerin Heike Grevsmühl selbst.  Seit 2005 arbeitet sie mit Trainingsgruppen hier in Rehna. Ihr Wohnort ist Schwerin. „Manchmal ist es schwierig, alle zum Trainingstermin zusammen zu bekommen. Einige kommen vom Gymnasium in Gadebusch mit dem 16-Uhr-Bus zum Training nach Rehna. Da läuft hier schon der Betrieb.“

Um nicht alles selber machen zu müssen (Training der Altersgruppen U12 bis U16, Fahrten zu den Auswärtsspielen u.a.) hat sie Unterstützung von einer Mutti, deren Kinder Pauline (18 Jahre) und Max (11 Jahre) ebenfalls Volleyball spielen. „Ich kümmere mich vor allem um die Jüngsten der U12 und U13. Mit ihnen fahre ich auch zu den Wettkämpfen. Das entlastet Heike etwas“,  berichtete Manuela Göbl. Sie unterrichtet an der Schule in Lützow und spielt selbst in einer Damenmannschaft Volleyball.

Das Training mit den Mädels vom Schweriner SC gab den Jungen und Mädchen des Rehnaer SV auch die Gelegenheit zu zeigen, was sie drauf haben. Nach einer anstrengenden Aufwärmphase durften sie auf zwei Feldern gegen Spielerinnen des Bundesligisten antreten: jeweils drei Bundesligaspielerinnen auf der einen Seite und sechs Nachwuchsspieler auf der anderen Seite. Der Spaß war auf beiden Seiten. Zum Abschluss des Treffens wurde bei einem Abendessen in der Schule weiter gefachsimpelt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK