Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.09.2014, 13:20 Uhr  //  Blaulicht

Betrunkener Audi-Fahrer schläft nach Unfallflucht in seinem Wagen

Betrunkener Audi-Fahrer schläft nach Unfallflucht in seinem Wagen
 POL-ME (Bild) POL-HRO (Text) // www.snaktuell.de


19077 Rastow (ots) - Am Morgen des 21.09.2014, gegen 09:00 Uhr, wurden zwei Beamte des Polizeihauptreviers Ludwigslust während der Streife auf einen geparkten Audi A3 in der Ortschaft Fahrbinde (Gemeinde Rastow) aufmerksam. Der Audi hatte starke Beschädigungen an der gesamten Fahrzeugseite, im Kühlergrill steckten noch diverse grüne Pflanzenreste und Blumen, die Motorhaube war noch warm und im Fahrersitz schlief ein junger Mann. Durch die Beamten aus seinem Schlaf geweckt und befragt gab der 31-jährige schließlich zu, am Abend zuvor auf einer Geburtstagsfeier in Berlin gewesen zu sein.

Dort habe er Bier und Schnaps getrunken und sei dann gegen 05:00 Uhr morgens in sein Auto gestiegen um nach Hause zu fahren, nach Hamburg!

Er sei dann irgendwo auf der Autobahn in die Leitplanke gefahren. Da die Autobahn 24 an der Abfahrt Wöbbelin aufgrund von Brückenbauarbeiten in dieser Nacht voll gesperrt war, musste der alkoholisierte Mann auf Höhe Fahrbinde abfahren. Aufgrund seines Zustands fand er daraufhin vermutlich nicht mehr die ausgeschilderte Umleitung in Richtung Hamburg, parkte in Fahrbinde und entschied sich nun doch zu schlafen.

Ein zunächst durchgeführter Atemalkoholtest ergab selbst nach dem Nickerchen noch einen Wert von 1,1 Promille. Daraufhin wurde zur Beweissicherung des nun eingeleiteten Strafverfahrens im Krankenhaus Ludwigslust Blut abgenommen. Außerdem musste der Mann seinen Führerschein abgeben, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

Der nun führerschein- und schlüssellose Mann fuhr dann doch mit dem Zug von Ludwigslust weiter in Richtung Hamburg. Das hätte er wohl gleich tun sollen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK