Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.09.2014, 08:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Lesung im Schleswig-Holstein-Haus

Lesung im Schleswig-Holstein-Haus
 Schleswig-Holstein-Haus (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Am 25. September 2014, 19 Uhr, veranstalten das Schleswig-Holstein-Haus der Landeshauptstadt Schwerin und der Verein Denkstätte Teehaus Trebbow e.V. gemeinsam im Rahmen der Ausstellung „Was konnten Sie tun? Widerstand gegen den
Nationalsozialismus 1939 – 1945“ eine Lesung mit den Schauspielern Claudia Schwartz
und Jan Uplegger aus Berlin. Sie lesen in ihrem Programm „Außer dem Leben können sie dir ja nichts nehmen“ aus Briefen von Freya und Helmuth James von Moltke.

Helmuth James von Moltke hat als Kopf des von den Nazis bekämpften Kreisauer
Kreises Geschichte geschrieben. Anders als Stauffenberg verfolgte er nicht den
gewaltsamen Sturz der Hitler-Diktatur, sondern versuchte auf seinem schlesischen Gut,
Oppositionelle des ganzen politischen Spektrums zusammenzubringen, um mit ihnen
an einer Nachkriegsordnung für ein demokratisches, in Europa integriertes Deutschland
zu arbeiten. Von den Nazis wurde er in Plötzensee dafür hingerichtet. Bis 2011 war nur
seine Korrespondenz bekannt. Erst nach dem Tod seiner Frau wurde der gesamte
Briefwechsel der beiden veröffentlicht. Die Briefe offenbaren, welch wichtige Rolle
auch Freya einnahm, welch großen Mut, Überlebenswillen und strategischen Verstand
beide besaßen. Und so erzählt sich in diesen Briefen auch eine große Liebesgeschichte,
die vor dem Tod nicht haltmacht. Trotz der täglich drohenden Hinrichtung lassen sie nicht nach in der Feier des gemeinsamen Lebens und ihrer Dankbarkeit für jeden
gelebten Augenblick.

Die anderthalbstündige Lesung aus den zwischen September 1944 und Januar 1945
geschriebenen Abschiedsbriefen vermittelt einen persönlichen Einblick in die Beziehung
dieser außergewöhnlichen Persönlichkeiten. Gerade im Angesicht des Schreckens der
Zeit wächst bei ihnen das Gefühl der inneren Verbundenheit und der Stärke im
Glauben. Beide fühlen sich so nah wie nie - trotz trennender Gefängnismauern. Freya
und Helmuth James wirken nicht wie Figuren aus einer fernen Zeit, sondern sprechen
mit ihrer unerschütterlichen Zuversicht ganz gegenwärtig zu uns.

Claudia Schwartz und Jan Uplegger leben als freischaffende Schauspieler und Sprecher
in Berlin.

Be g l e i t v e r ans t a l tung z ur Aus s t e l lung „Was konnt en Si e t un?
Wi de r s t and g e g en den Nat i ona l s oz i a l i smus 1939 – 1945“
Veranstalter: Schleswig-Holstein-Haus in Kooperation mit Denkstätte Teehaus Trebbow
e.V.

Lesung: "Außer dem Leben können sie dir ja nichts nehmen." Der Briefwechsel zwischen
Freya und Helmuth James von Moltke. Gelesen von Claudia Schwartz und Jan
Uplegger, Berlin

Ort: Schleswig-Holstein-Haus, Saal
Termin: Donnerstag, 25. September 2014, 19 Uhr
Eintritt: Vorverkauf 6,00 €, Tageskasse 8,00 €

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK