Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
28.09.2014, 12:59 Uhr  //  Sport

Pausenführung noch verspielt – Hansa unterliegt MSV Duisburg

Pausenführung noch verspielt – Hansa unterliegt MSV Duisburg
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa hat das Drittliga-Heimspiel gegen den MSV Duisburg mit 1:3 (1:0) verloren. Eine knappe Stunde lang beherrschen die Rostocker vor 6.700 Zuschauern den Gegner fast nach Belieben, doch ein abgefälschter Freistoß bringt sie völlig aus dem Konzept und so können die Gäste den Spieß noch umdrehen. Hansa bleibt zunächst auf Tabellenplatz 15, hat aber nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Und sollte der VfB Stuttgart II am Sonntag gegen Fortuna Köln punkten, würden die Hanseaten nach Abschluss des 12. Spieltages noch auf Rang 16 zurückfallen.


Im dritten Spiel der NRW-Woche des F.C. Hansa kehren zwei Abwehrspieler in die Anfangsformation zurück. Auf der rechten Seite verteidigt Robin Krauße und verdrängt damit Markus Gröger auf die Ersatzbank. Nach abgesessener Gelb-Sperre rückt zudem Steven Ruprecht wieder in die Innenverteidigung, während Danso Weidlich aus der Abwehrkette ins offensive Mittelfeld beordert wird. Weil Trainer Peter Vollmann auf eine Sturmspitze umstellt, bleibt David Blacha diesmal nur die Reservistenrolle.

Die Anfangsphase wird von den Abwehrreihen dominiert, wobei die Rostocker optische Vorteile haben, aber mehrfach in die Duisburger Abseitsfalle laufen. Und als Dennis Srbeny von der rechten Seite flach in den Strafraum passt, klärt Feltscher Martinez vor Christian Bickel (5.). Beim Doppelpass-Versuch mit Aleks Stevanovic wird Bickel dann gefoult und tritt den Freistoß selbst, trifft aus rund 25 Metern aber nur die Latte (11.).

Mit zunehmender Spielzeit geben die Hanseaten klarer den Ton an. Bei einem schönen Angriff über die linke Seite spielt Steven Ruprecht steil auf Mucki Kucukovic, dessen Flanke aber keinen Abnehmer findet (14.). Eine Minute später jedoch werden die Rostocker Angriffsbemühungen belohnt. Danso Weidlich sprintet zentral in den Strafraum und überwindet den Duisburger Keeper mit einem Schuss ins linke untere Eck.

Nach einem Einwurf von Robin Krauße nimmt Christian Bickel den Ball aus der Luft, trifft ihn aber nicht voll (20.). Und dann vergibt Danso Weidlich, der erneut frei vor Torhüter Ratajczak auftaucht, die Riesenchance zum 2:0. Zunächst zögert er mit dem Abschluss zu lange, bevor ihm auch der Versuch des Querpasses auf den mitgelaufenen Christian Bickel missglückt. Zwar kommt der Abpraller noch zu Mucki Kucukovic, doch dessen Schuss geht über das Tor (25.).

Nach einem Freistoß von Aleks Stevanovic köpft Steven Ruprecht auf das MSV-Tor, aber sein Versuch geht am rechten Pfosten vorbei (32.). Ein Bickel-Flachschuss wird noch abgefälscht und geht knapp am linken Pfosten vorbei (40.). Die Duisburger hingegen haben – abgesehen von einem Freistoß, der wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen wird – ihre erste Torchancen erst nach dem Seitenwechsel. Der allererste Eckball des MSV landet flach im Torraum, doch Steven Ruprecht kann klären (48.).

Bei einem schnellen Gegenangriff nach Weidlichs Pass in den Lauf von Srbeny verzieht dieser beim Abschluss. Und dann haben die Hanseaten bei einer weiteren Duisburger Standardsituation Pech. Ein Wolze-Freistoß in die Hansa-Mauer wird so kurios abgefälscht, dass der Ball unhaltbar zum 1:1 im Netz landet. Ein Krauße-Schuss nach Srbeny-Rückpass landet in den Armen des Duisburger Keepers (57.), während der MSV durch Dennis Grote von der Linksaußenposition den Außenpfosten trifft (60.).

Mit Marcel Ziemer und wenig später auch David Blacha kommen zwei frische Hanseaten in die Partie, doch nach ihrem glücklichen Ausgleich haben die Duisburger nun plötzlich Oberwasser. Ein Klotz-Kopfball geht knapp vorbei (66.), bevor Sebastian Pelzer vor Dennis Grote rettet (67.). Und zwei Minuten später steht es dann auch schon 1:2. Kevin Scheidhauer passt in den Lauf von Nico Klotz und der vollendet mittels Flachschuss ins linke Eck.

Nach einem Weidlich-Fehlpass an der eigenen Strafraumgrenze kommt erneut Nico Klotz zum Schuss, doch Torhüter Hahnel kann mit einer Glanzparade den dritten Gegentreffer verhindern. Der fällt dann allerdings durch einen Konter in der Nachspielzeit, womit die siebente Saisonniederlage perfekt ist. Bevor die zweiwöchige Punktspielpause beginnt, müssen die Hanseaten noch einmal reisen. Am kommenden Sonnabend gastieren sie (in Reutlingen!) bei den Stuttgarter Kickers.

Torschütze: 1:0 Weidlich (15.), 1:1 Wolze (54.), 1:2 Klotz (69.), 1:3 Klotz (90.+2)

F.C. Hansa: Hahnel – Krauße, Stuff, Ruprecht, Pelzer – Christiansen (69. Blacha), Stevanovic – Srbeny (76. Savran), Weidlich, Bickel – Kucukovic (61. Ziemer)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK