Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.09.2014, 17:24 Uhr  //  Stadtgeschehen

298 Mecklenburger und Vorpommern warten auf ein Spenderorgan

298 Mecklenburger und Vorpommern warten auf ein Spenderorgan
 obs/Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (Bild) Techniker Krankenkasse (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Aktuell warten 298 Mecklenburger und Vorpommern auf ein lebensrettendes Organ, darunter zwei Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Dies teilt die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Schwerin unter Berufung auf Daten (Stand 01.07.2014) der Stiftung Eurotransplant mit.

Die Zahl der Menschen im Land die auf ein Spenderorgan warten ist im Vergleich zum 1. Juli 2013 um sechs gestiegen. Gleichzeitig ist die Spendenbereitschaft rückläufig. Die Zahl der durchgeführten Transplantationen in Mecklenburg-Vorpommern ist im ersten Halbjahr 2014 verglichen mit dem ersten Halbjahr 2013 um 50 Prozent zurückgegangen. Während in den ersten sechs Monaten des Vorjahres 22 lebensrettende Organe transplantiert wurden, waren es in diesem Jahr nur elf.

"Der starke Rückgang der Spendenbereitschaft ist ein Indiz für die anhaltende Verunsicherung der Menschen rund um das Thema Organspende", so Prof. Dr. Volker Möws, Leiter der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern. Aus diesem Grund setzt sich die TK seit längerer Zeit aktiv für die Aufklärung zum Thema Organspende ein. "Wir nehmen den gesetzlichen Auftrag, unsere Versicherten zum Thema Organspende zu informieren, sehr ernst. Im Jahr 2012 haben wir als erste Krankenkasse unseren rund 128.000 TK-Versicherten über 16 Jahren im Bundesland eine persönliche Sonderausgabe ihres Mitgliedermagazins speziell zum Thema Organspende zukommen lassen. Wir möchten, dass sich jeder mit dem Thema auseinandersetzt und für sich persönlich eine Entscheidung für oder gegen die Organspende trifft. So müssen im Fall des Falles nicht die Angehörigen diese schwierige Entscheidung treffen", betont Möws.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK