Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.03.2013, 19:30 Uhr  //  Stadtgeschehen

Der „31.03.2013“ Die nächste Zeitumstellung

Der „31.03.2013“  Die nächste Zeitumstellung
 rkr (Bild) rkr (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Seit dem 28.10.2012 befinden wir uns in der Winterzeit (Normalzeit). Dabei wurde die Uhr um 1 Stunde von 3 auf 2 Uhr zurückgestellt, \"die Nacht war 1 Stunde länger\". Die nächste Zeitumstellung ist am Sonntag den 31.03.2013 um 2:00 Uhr. Die Uhr wird dann um 1 Stunde vorgestellt, \"die Nacht ist also 1 Stunde kürzer\". Dabei findet der Wechsel von der Winterzeit (Normalzeit) in die Sommerzeit statt.

In Deutschland wurde die jetzt gültige Zeitumstellung von der Normalzeit - oder wie von vielen bezeichnet \"Winterzeit\" - auf die Sommerzeit im Jahr 1980 eingeführt. Als ein wichtiger Grund galt die Überzeugung, mit der Regelung durch eine bessere Nutzung des Tageslichts Energie sparen zu können. Diese Überlegung war insbesondere noch eine Nachwirkung aus der Zeit der Ölkrise in Deutschland 1973. Ein weiterer Grund war zudem die Anpassung an Nachbarländer, die diese Regelung schon früher eingeführt hatten. Von 1950 - 1980 gab es in Deutschland keine Sommerzeit, jedoch existierten vor diesem Zeitraum bereits mehrere Sommerzeiten, so gab es 1947 neben der Sommerzeit sogar noch eine Hochsommerzeit.

Die Regeln für die Zeitumstellung:

Für die Sommerzeit gilt: Die Zeitumstellung findet am letzten Sonntag im März statt. Dabei wird um 2:00 Uhr die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Das bedeutet : \"Die Nacht ist eine Stunde kürzer\".

Für die Winterzeit (Normalzeit) gilt: Die Zeitumstellung findet am letzten Sonntag im Oktober statt. Um 3:00 Uhr wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt. Das bedeutet : \"Die Nacht ist eine Stunde länger\".

Diese Regelung ist in Deutschland durch Gesetze bzw. Verordnungen festgelegt!

Über Sinn und Unsinn der Zeitumstellung kann man sich streiten. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass sie neben vielen Vorteilen auch eine ganze Menge Probleme mit sich bringt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK