Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.10.2014, 08:36 Uhr  //  Sport

Verdienter Pokalerfolg des FC Mecklenburg Schwerin

Verdienter Pokalerfolg des FC Mecklenburg Schwerin
 Carsten Darsow (Bild) FCM (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Es passte vieles an diesem Spätsommersonntag, herrliches Fussballwetter und zahlreiche, geschätzte 500 Zuschauer, vor allem aber eine Schweriner Mannschaft, die ihr bisher bestes Saisonspiel ablieferte. Gut eingestellt vom Trainergespann um Coach Ronny Stamer gewann der FCM gegen den höherklassigen Oberligisten, dem FC Pommern Greifswald auch in dieser Höhe verdient mit 2 ; 0 und erreichte damit das Viertelfinale im Landespokal. Dieses wird am kommenden Mittwoch ausgelost und es warten attraktive Gegner, möglicherweise der FC Hansa Rostock , Regionalligavertreter TSG Neustrelitz oder die Oberligisten aus Malchow, Waren und Schönberg.

Doch zum Spiel: Der FCM begann druckvoll, war feldüberlegen und es stellte sich schon die Frage, welche von beiden Mannschaften die höherklassig spielende war. Nach gespielten 12 Minuten die erste Großchance für die Schweriner und die war kurios : Einen Freistoß von Kapitän David Laudan köpfte Sebastian Drews aufs Greifswalder Tor, der Ball wurde in Richtung Torauslinie abgewehrt und Marcin Dymek war es, der mit spektakulärem Fallrückzieher nur den Innenpfosten des Greifswalder Tores traf. Es folgten weitere Chancen, so in der 22. und 24. Minute jeweils durch Tino Witkowski, der jedoch einmal knapp verzog und zum anderen am gut reagierenden Greifswalder Torhüter scheiterte. Dann in der 33. Minute das erlösende und hochverdiente 1 : 0 durch den kurz zuvor für den verletzt ausgeschiedenen Thomas Friauf eingewechselten  Felix Michalski, der sich einen schönen Pass in die Tiefe von Christopher Schmandt erlief und mit präzisem Flachschuss vollendete. Weitere Möglichkeiten, schon in Halbzeit 1 eine Vorentscheidung herbeizuführen, blieben ungenutzt. So konnten weder Felix Michalski nach Vorarbeit von Jean - Pier Bohmann in der 36. Minute  noch Christopher Schmandt in der 43. Minute freistehend vorm Greifswalder Torwart gute Einschussmöglichkeiten nutzen. Greifswalder Tormöglichkeiten sollten nicht unerwähnt bleiben, nur es gab keine, zumindest keine erfolgversprechenden.

In Halbzeit 2 Parallelen zur 1. Halbzeit: Der FCM war, gepaart mit hohem kämpferischem Einsatz und enormer Laufbereitschaft weiterhin spielbestimmend und erspielte sich folgerichtig weitere gute Torchancen. Allein bis zur 73. Minute hatten vor allem Christopher Schmandt und Felix Michalski gute Möglichkeiten mit etwas Glück im Torabschluss die Führung auszubauen. Dann die 74. Minute - Grobes Foul von Christoph Kaesler an einem Greifswalder Spieler und folgerichtig die rote Karte durch den gut amtierenden SR Steffen Hösel aus Magdeburg. Mit Spielerüberzahl versuchte der FC Pommern Greifswald nun dem Spiel die Wende zu geben. Gut verteidigende Schweriner, allen voran Abwehrchef Sebastian Drews ließen jetzt zwar eine Feldüberlegenheit der Greifswalder Spieler zu, gestatteten diesen jedoch keine klaren Tormöglichkeiten. Als dann die 3.Minute der Nachspielzeit anbrach und alle schon mit dem Schlusspfiff rechneten, doch noch das 2 : 0 für den FCM nach einem Konter, abgeschlossen durch Jean- Pier Bohmann. Unterm Strich bleibt zu konstatieren, dass der FCM verdient die nächste Pokalrunde erreicht hat und im Vergleich zu vorangegangenen Spielen eine weitere Leistungssteigerung erkennen ließ. Dies ist im Hinblick auf kommende Punktspielaufgaben auch vonnöten, denn es warten in den nächsten Wochen die Spitzenteams der Verbandsliga auf die Schweriner und das sind die Fußballer des Rostocker FC sowie die aus Torgelow und Grimmen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK