Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
17.10.2014, 08:15 Uhr  //  Kultur

Ozeanbewohner mit außergewöhnlicher Intelligenz

Ozeanbewohner mit außergewöhnlicher Intelligenz
 Volker Miske (Bild) Zoo Rostock (Text) // snaktuell.de


Rostock - Am Montag, dem 27. Oktober, geht es um 18.00 Uhr im Rostocker Zoo hinab in die Tiefen der Ozeane. Der bekannte Tintenfisch-Forscher und Biologe Volker Miske vom Zoologischen Institut der Universität Greifswald lädt zu einer spannenden Reise in die erstaunliche Welt der Tintenfische ein. Basierend auf beeindruckendem Bildmaterial, konservierten Originalexemplaren, Modellen und Filmsequenzen stellt der Meereszoologe allgemeinverständlich ihren Aufbau, ihre Stammesgeschichte und Artenvielfalt, Verbreitung und Lebensweise sowie ihre außergewöhnlichen Intelligenzleistungen vor. Volker Miske bezeichnet die Kopffüßer als „Spitzenmodelle der Wirbellosen-Evolution im Meer“.

Tintenfische oder besser Kopffüßer sind Angehörige des Stammes der Weichtiere. Sie sind trotz ihrer irreführenden Bezeichnung verwandt mit Schnecken und Muscheln, haben sich aber, vor allem im Hinblick auf ihre außergewöhnlichen körperlichen Fähigkeiten und geistigen Leistungen, im Laufe der Stammesgeschichte weit von diesen entfernt. Zu den Kopffüßern zählen Kalmare, Sepien, Tiefseevampire, Kraken, der altertümliche Nautilus sowie ausgestorbene Gruppen wie Geradhörner, Ammoniten und Belemniten. Kopffüßer existieren bereits seit rund 550 Millionen Jahren. Die Vielfalt dieser Tierklasse in rund 750 Arten  reicht von nur wenigen Millimeter großen Zwergtintenfischen der Mangrovenzonen über armlange, elegante Hochseejäger wie die Pfeilkalmare bis zu den leuchtenden Tiefseebewohnern und dem gigantischen Riesenkalmar.

Volker Miske wird Einblicke in die Höhepunkte seiner bisherigen Forschungsarbeit geben. So fand er eine Gruppe von Tiefsee-Tintenfischen im Atlantik, deren Vertreter deutlich anders aussehen als alle bekannten Vertreter der einzigen für diesen Ozean beschriebenen Art innerhalb dieser Tintenfischfamilie. Handelt es sich bei dieser neuen Gruppe um eine bisher unbekannte Art im Atlantik oder um eine weltweit neue Art?

Natürlich berichtet der Forscher auch von dem geheimnisumwobenen Riesenkalmar Architeuthis. Dabei geht es vor allem um zwei stattliche Exemplare aus Neuseeland und die Untersuchung und Präparation des über sechs Meter langen Männchens, das er ins OZEANEUM Stralsund brachte, wo es nun eines der Spitzenexponate ist. Nicht zuletzt werden die in der Öffentlichkeit kaum bekannten Tintenfische in Nord- und westlicher Ostsee vorgestellt. Abschließend können Fragen gestellt werden und die Originalpräparate, beispielsweise giftige Blauringkraken, seltene Teile eines Riesenkalmars sowie Kalmare aus der Tiefsee und der Ostsee, näher betrachtet werden.

Die Veranstaltung findet im Kinosaal des DARWINEUM statt (Eintritt 8,50/ermäßigt 4,50 €). Eintrittskarten sind an der Zookasse erhältlich (Einlass über Eingang Barnstorfer Ring, ab 17.00 Uhr).


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK