Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.10.2014, 12:24 Uhr  //  Sport

Mehr als vermeidbare Niederlage des FC Mecklenburg Schwerin

Mehr als vermeidbare Niederlage des FC Mecklenburg Schwerin
 Carsten Darsow/FC Mecklenburg Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Der FC Mecklenburg Schwerin verliert überraschend sein Punktspiel beim SV Pastow mit 2:3.
 
Nach Spielschluss herrschte Fassungslosigkeit bei den Schweriner Spielern, pure Freude dagegen bei Spielern und Betreuern des SV Pastow ob des unerwarteten Erfolges. So ein Spiel kann der FC Mecklenburg Schwerin normalerweise nicht verlieren, der SV Pastow nicht gewinnen. Was war passiert vor 128 zahlenden Zuschauern beim Dorffussball de Luxe ( Pastower Wortwahl ).

Die Schweriner, als hoher Favorit nach 4 siegreichen zu Null Spielen in die Partie gegangen, starteten furios. Wie in den vorangegangenen Spielen stimmte zunächst vieles: Spielwitz, gute Ideen beim Spielaufbau, klare Feldüberlegenheit und daraus resultierend Torchancen in Hülle und Fülle. Alle blieben in der 1. Halbzeit ungenutzt, so dass nach 45 Minuten statt eines durchaus möglichen 4:0 oder 5:1 nur ein mageres 0:0 zu Buche stand. Die hochkarätigsten von insgesamt 10 guten Einschussmöglichkeiten hatten gleich 4 Schweriner Spieler. In der 12. Spielminute traf Christopher Schmandt nur den Außenposten; in der 22. Minute wurde ein direkt verwandelter Freistoß von Kapitän David Laudan wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichtergespanns aus Greifswald, die in der 2. Halbzeit noch auf sich aufmerksam machen sollten. In der 30. und 44. Minute hatten dann Jean-Pier Bohmann und vor allem Felix Michalski weitere sehr gute Möglichkeiten, um zumindest mit einem 1:0 in die Halbzeitpause zu gehen.
       
Die 2. Spielhälfte war dann eine der ganz außergewöhnlichen. Nach 2 Treffern des FCM zum mehr als hochverdienten 2:0 durch Tino Witkowski und Felix Michalski in den Spielminuten 60 und 61 schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch weit gefehlt. Statt mit nunmehr kontrollierter Defensive das Spiel weiter zu bestimmen, leisteten sich die Schweriner eklatante Abwehrfehler, die die Pastower Spieler bei 3 Gegenangriffen in den Spielminuten 71, 79 und 85 zur nicht für möglich gehaltenen 3:2 Führung nutzten. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff. Auch das Hadern mit einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen kann keine Entschuldigung für eine äußerst schwache Abwehrleistung in den letzten 20 Minuten sein. Zu diesen Entscheidungen gehörten der gegebene Foulelfmeter für den SV Pastow zum 1:2, ein nicht gegebener Handelfmeter für den FCM sowie die völlig überzogene rote Karte für Felix Michalski in der 80. Spielminute.
 
Insgesamt eine mehr als vermeidbare, auch etwas unglückliche Niederlage des FC Mecklenburg. Diese schmerzt noch umso mehr, da die Mitfavoriten auf den Staffelsieg in der Verbandsliga, insbesondere der FC Anker Wismar und der Torgelower FC Greif ihre Spiele erfolgreich gestalteten. Der Punktabstand auf diese Teams beträgt nun schon 8 bzw. 6 Punkte und es wird nicht einfach, diesen Rückstand wettzumachen. Am kommenden Freitag um 20 Uhr ist Wiedergutmachung angesagt. Dann gastiert mit dem Rostocker FC ebenfalls eine Spitzenmannschaft im Sportpark Lankow.

FCM: Bochert, Dymek, Drews, Looks, Dickson (79. Friauf), Wandt, Witkowski, Laudan, Bohmann, Schmandt (74. Pataman), Michalski

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK