Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.10.2014, 15:56 Uhr  //  Stadtgeschehen

Entwicklungspolitische Tage 2014 - Veranstaltungen in Schwerin

Entwicklungspolitische Tage 2014 - Veranstaltungen in Schwerin
 SN-Aktuell (Bild) Eine-Welt-Landesnetzwerk MV/Aktionsgruppe Eine-Welt e.V. (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - „Wem gehört die Welt?“, fragen in diesem Jahr die Veranstalter der inzwischen 14. Entwicklungspolitischen Tage Mecklenburg-Vorpommern. Vom 27. Oktober bis 22. Novemberladen sie in mehr als zehn Städten in M-V dazu ein, sich über die globale Verteilung von Wohlstand, Macht und Geld Gedanken zu machen, sich über Ideen für eine gerechtere Welt auszutauschen, „Besitz“ zu hinterfragen. „Die Form der rund 90 Veranstaltungen ist noch vielfältiger als in den vergangenen Jahren: Workshops, Vorträge, Ausstellungen, Straßenaktionen, Theater- und Filmvorführungen stehen auf dem Programm. Es gibt Angebote für Kinder und Jugendliche, für Multiplikatoren, für Kenner der Problematik ebenso wie für neue Interessenten – Entwicklungspolitik für jede und jeden.“ freut sich Andrea Krönert, Koordinatorin des Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V.

In Schwerin werden insgesamt neun Veranstaltungen stattfinden. Die Akteure spannen das Thema BESITZ weit auf: Von Rohstoffkonflikten im Amazonasgebiet und der Situation indigener Völker bis zu Möglichkeiten zum bewussten Konsum und einem multilingualen Theaterstück.

Folgende Schweriner Initiativen beteiligen sich an den Entwicklungspolitischen Tagen: Aktionsgruppe Eine-Welt e.V. Schwerin, Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V., Soziale Bildung, Diakonisches Werk MV, Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg, ADFC MV, BUNDJugend MV, WISKAS e.V. und WELTbewusst.

Veranstaltungen in  Schwerin

• 27.10.-21.11. 2014 | Schulprojekte

Sarayaku – Ausstellung mit pädagogischer Begleitung

Die Fotoreportage „Sarayaku“ thematisiert die Bedrohung indigener Völker im Amazonas Regenwald durch die Ausbeutung der dort gefundenen Erdölvorkommnisse. In der Ausstellung lernen Schweriner Schülerinnen und Schüler ein Dorf im Widerstand gegen die Ölförderung kennen. Veranstalter sind Soziale Bildung e.V..

• 31.10.2014 | 16.30 Uhr, Platz der ODF

Critical Mass

Bei der Critical Mass machen Radlerinnen und Radler auf den Radverkehr als gleichberechtigte Form des Individualverkehrs aufmerksam. Jeder, der Lust hat, kann an diesem Nachmittag in Schwerin dabei sein.

• 04.11.2014 | 17.00 Uhr, Schlosskirche, Lennéstraße 1

Verleihung des Ökumenischen Förderpreis Eine-Welt Mecklenburg-Vorpommern

Eine Auszeichnung von Beispielhaften Projekten und aktiven Menschen, die sich für Gerechtigkeit in der Einen Welt und für lebendige Partnerschaftsbeziehungen engagieren. Ausgelobt wurde der mit 2.000 Euro, 1.500 und 1.000 Euro dotierte Preis von den Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern.

• 06.11.2014 | 19.00 Uhr
Puschkinstraße 18  

„Eine andere Welt ist möglich“

20 Jahre nach dem Aufstand der Zapatistas für die Rechte der indigenen Bevölkerung im mexikanischen Chiapas berichtet die Friedens- und Menschenrechtsaktivistin Heike Kammer, die lange vor Ort gelebt und gearbeitet hat, über die aktuelle Situation. Veranstalter sind die Aktionsgruppe Eine-Welt e.V. Schwerin, Diakonisches Werk M-V und die BUNDJugend M-V.

• 13.11.2014 | 14.00-16.00 
Am Hauptbahnhof

Konsum- und globalisierungskritischer Stadtrundgang

Der Stadtrundgang zum Thema „Wem gehört die Welt“ thematisiert globale Warenströme und fragt, ob der Besitz von Dingen glücklich macht. Es wird stellvertretend vor verschieden Geschäften geschaut, wie diese arbeiten, und es wird gefragt, wie Alltagsprodukte, auch wenn sie nicht immer neu sind, genutzt werden können. Macht kaufen, also Besitz, glücklich? Gibt es generelle Kritik am System und der Arbeitsweise von Konzernen? Was sind mögliche Alternativen in der Stadt? Veranstalter ist das Netzwerk WELTbewusst.

• 22.11.2014 | 19.00 Uhr, Pfaffenstraße 4

Where are you going?

Multilinguales Theatererlebnis mit deutscher und englischer Übersetzung, mit anschließender Diskussion; In einem selbstentwickelten Stück beschäftigt sich eine Berliner Theatergruppe, bestehend aus Menschen mit unterschiedlichen legalen Stati, mit der Bedeutung eines Passes für das Leben. Veranstalter ist WISKAS e.V.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK