Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.10.2014, 15:02 Uhr  //  Stadtgeschehen

Der Herbst - Freud und Leid einer Jahreszeit

Der Herbst - Freud und Leid einer Jahreszeit
 rkr (Bild) Dipl.-Met.Tanja Dressel/Deutscher Wetterdienst (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die 3. Jahreszeit eines Kalenderjahres ist der Herbst. Dieser beginnt im astronomischen Sinne am 22./23. September und endet mit der Wintersonnenwende am 21./22. Dezember. Meteorologisch gesehen startet die Jahreszeit am 1.September und endet am 30. November. Der Herbst hat viele Facetten zu bieten, vom goldenen Oktober bis hin zum Dauergrau und Nieselregen im November. In dieser Jahreszeit verschärfen sich die Temperatur- und Luftdruckunterschiede zwischen den warmen subtropischen Breiten und den kalten polaren Breiten. Daher treten im Herbst besonders häufig Stürme auf, wie wir durch (Ex-) "Gonzalo" bereits erleben durften.

Ein weiteres, verbreitetes und nicht so schönes Phänomen ist die Nebelbildung. Vor allem in Flussnähe und in Tälern, in denen sich die kalte Luft so richtig schön ausbreiten kann, bildet sich meist nachts zum Teil dichter Nebel. Dieser löst sich dann im Tagesverlauf, auf Grund der nicht mehr so hoch am Horizont stehenden Sonne, entweder nur sehr zögernd oder aber überhaupt nicht auf. Dann bleibt es den Tag über grau in grau, zum Teil nieselt es aus dem Hochnebel und die Temperaturen liegen meist im einstelligen Bereich. Hat man allerdings das Glück, dass sich der Nebel auflöst, kann man zum Teil einen herrlichen Sonnentag genießen. In einer windgeschützten Ecke, mit einer Decke und einem warmen Getränk kann man es sich in der Sonne gut gehen lassen.

Das mitunter schönste Phänomen ist die Laubfärbung. Wunderschöne Farbschauspiele bietet die Natur und bei blauem Himmel und strahlender Sonne kann der Nachmittagsspaziergang genossen werden. Doch die bunten Blätter hängen nicht ewig am Baum, sie fallen im Laufe der Jahreszeit. Den Kindern macht es Spaß durch große Laubberge zu laufen und die Blätter nochmals fliegen zu lassen. Autofahrern macht das weniger Spaß. Die Straße "ändert" sich. Durch das herabfallende Laub und den zum Teil nassen Straßen ist Vorsicht geboten. Dazu kommt, dass es in den Nächten, bei längerem Aufklaren, zu Luftfrost oder Bodenfrost kommen kann. Dementsprechend gilt für Autofahrer die Regel von O bis O, was nichts anderes heißt, als dass die Winterräder von Oktober bis Ostern zu fahren sind.

Auf was müssen wir uns also in der neuen Woche einstellen? Auf genau diese Probleme und auf diese kleinen Freuden. Die Laubfärbung ist in vollem Gange und jeder der Zeit hat, vor allem die Ferienkinder, sollte den Sonnenschein nach Nebelauflösung genießen und ins Freie gehen. Es wird natürlich auch die Leidgeplagten geben, die in der Nähe eines Flusses wohnen, bei denen es den Tag über grau bleibt. Auch für alle die im Norden wohnen kann es den einen oder anderen Tag geben, an dem es überwiegend dicht bewölkt ist und es auch etwas regnen kann. Zudem sollte man nachts mit den ersten Frösten rechnen, wodurch über einen baldigen Wechsel der Autorreifen nachgedacht werden sollte.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK