Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.11.2014, 13:52 Uhr  //  Sport

Nur ein 1:1 des FC Mecklenburg beim Greifswalder SV 04

Nur ein 1:1 des FC Mecklenburg beim Greifswalder SV 04
 SN-Aktuell (Bild) Günther Wöhl/FCM (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am 11. Spieltag der Verbandsliga trennten sich am Freitagnachmittag auf Kunstrasen der Greifswalder SV 04 und der FC Mecklenburg Schwerin 1:1 unentschieden. Es sind zwei weitere Verlustpunkte für die Schweriner, denen vor Spielbeginn durchaus ein Erfolg in Greifswald zuzutrauen war.

Vor 274 zahlenden Zuschauern ging der FCM couragiert zu Werke und war wie schon so oft spielbestimmend. Analog zu vorherigen Spieltagen bleibt die mangelnde Chancenverwertung das Hauptproblem der Schweriner. Bis zur 20. Spielminute wurden zwei gute Möglichkeiten durch Enrico Karg wegen Abseitsstellung unterbunden, zwei weitere durch  Hannes Wandt und Tino Witkowski vergeben. Mit dem ersten erfolgversprechenden Greifswalder Angriff dann das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0 für die Hausherren. Vorausgegangen war eine unübersichtliche Situation im Schweriner Strafraum. Greifswalds Tommy Greinert kam an den Ball, umspielte noch einen Schweriner und vollendete unhaltbar. Danach wieder ein überlegener FCM, der spielerisch durchaus mit den Spitzenteams aus Torgelow und Wismar mithalten kann, dem es aber in entscheidenden Momenten an der nötigen Abgeklärtheit fehlt. Auch nach dem 0:1 weitere Möglichkeiten durch Tino Witkowski und Christopher Schmandt, die das Tor nur knapp verfehlten oder am gut haltenden Greifswalder Torwart Maik Sadler scheiterten. Dann war Halbzeit und die etwa 30 mitgereisten Schweriner Anhänger hofften auf die Wende in den zweiten 45 Spielminuten.

Zunächst blieb der FCM jedoch weiter glücklos oder es fehlte die erforderliche Präzision beim Torabschluss. Die große Möglichkeit zum Ausgleich ergab sich in der 63. Minute. Eine präzise Flanke des im Mittelfeld gut Regie führenden Tino Witkowski konnte Enrico Karg freistehend aus ca. 8 m nicht nutzen. Sein Direktschuss verfehlte nur knapp das Greifswalder Gehäuse. Letztgenannter braucht einfach Torerfolge, um seine unbestritten vorhandene Torgefährlichkeit stärker zum Tragen zu bringen. In der 77. Minute dann der hochverdiente, längst überfällige Ausgleichstreffer. Den erzielte der an diesem Tag beste Schweriner, Tino Witkowski. Mit präzisem Flachschuss von der Strafraumgrenze ließ er Maik Sadler im Greifswalder Tor keine Chance. Zwei Minuten später die Riesenchance zur 2 :1 Führung. Gut in Szene gesetzt, um kurvte Christopher Schmandt den Greifswalder Torhüter, um dann den Ball am leeren Tor vorbei zu schieben. Es blieb letztlich beim für die Hausherren schmeichelhaften 1:1  obwohl diese bei einigen ihrer wenigen Konterangriffe auch Möglichkeiten für ein zweites Tor hatten. Am kommenden Sonntag gastiert mit dem Grimmener SV eine Mannschaft des oberen Tabellendrittels im Lankower Sportpark. Dann sollten bei zu erwartender spielerischer Überlegenheit der Schweriner auch möglichst viele Tore zu bejubeln sein.

FCM: Rohde, Kaesler, Drews, Dymek, Looks ( 56. Friauf), Wandt, Laudan, Bohmann, Schmandt, Witkowski, Karg ( 66. Michalski)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK