Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.11.2014, 17:30 Uhr  //  Sport

Teamleistung beschert Hansa einen 4:1-Heimsieg über den VfB Stuttgart II

Teamleistung beschert Hansa einen 4:1-Heimsieg über den VfB Stuttgart II
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa Rostock bleibt auch im vierten Spiel nacheinander ungeschlagen - und startet heute sogar mit einem SIEG in den November. Im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II feiern die Rostocker, bei denen der zuletzt Gelb-gesperrte Robin Krauße an Stelle von Dennis Srbeny in die Startelf zurückkehrt, einen klaren 4:1 (2:0)-Erfolg, zu dem Marcel Ziemer die ersten drei Hansa-Tore beisteuert und sich damit an die Spitze der Drittliga-Torschützenliste setzt. In der Tabelle verbessert sich der F.C. Hansa von Rang 17 auf Rang 16, hat aber auch aktuell nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Als die 6.000 Zuschauer zum ersten Mal die Arme zum Torjubel hochreißen, ist noch keine Minute gespielt. Einen langen Freistoß von Alexander Stevanovic köpft Marcel Ziemer in Höhe der Torraumgrenze entschlossen aufs Tor, so dass der Ball unhaltbar im Stuttgarter Gehäuse einschlägt. Beflügelt von dieser 1:0-Führung haben die Hanseaten in der Anfangsphase leichte Feld- und deutliche Chancenvorteile. Nach einem Solo prüft David Blacha den Stuttgarter Keeper Vlachodimos, der im Nachfassen parieren kann (10.). Eine flache Bickel-Eingabe klärt ein Abwehrspieler zur Ecke, die Aleksandar Stevanovic von links in den Strafraum tritt. Der Kopfball von David Blacha landet jedoch nur auf dem Tornetz (17.). Und ein Blacha-Heber unter Bedrängnis geht wenig später nur knapp am linken Pfosten vorbei (20.).

Mitte der ersten Halbzeit erreichen die Gäste ein spielerisches Gleichgewicht, doch den ersten echten Torschuss geben sie erst in der 34. Spielminute ab. Ein abgewehrter Rathgeb-Eckball landet vor den Füßen von Markus Obernosterer, dessen Flachschuss aus gut 20 Metern kann Torhüter Johannes Brinkies jedoch problemlos parieren. Auf der Gegenseite geht ein Distanzschuss des aufgerückten Linksverteidigers Sascha Schünemann nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbei (39.). Und knapp zwei Minuten später steht es dann 2:0 für den F.C. Hansa. Diesmal geht der Hansa-Angriff über die rechte Seite, von wo Christian Bickel flach nach innen passt. Marcel Ziemer ist am langen Pfosten knapp vor dem Stuttgarter Torwart am Ball und drückt den Ball über die Linie.

Seinen dritten Treffer in dieser Partie verpasst Marcel Ziemer, als ihm nach einem Christiansen-Zuspiel der Ball verspringt (48.) und als er beim nächsten Hansa-Angriff an Innenverteidiger Sama hängen bleibt (49.). Schließlich kommt Marcel Ziemer auch bei einer flachen Blacha-Eingabe von links einen Schritt zu spät (63.) und nur eine Minute später steht es nach Tashchys Anschlusstreffer plötzlich nur noch 2:1. Ärgerlich ist zudem, dass Robin Krauße nach einer Attacke gegen seinen Kopf benommen liegenbleibt und ausgewechselt werden muss. Dem neu ins Spiel gekommenen Manfred Starke bietet sich schon wenig später die Riesenchance zum 3:1, doch nach einer flachen Bickel-Eingabe von rechts kommt er aus Nahdistanz nicht mehr entscheidend an das Leder (72.).

Vier Minuten später gelingt Marcel Ziemer dann doch noch sein insgesamt neunter Saisontreffer. Nach einer Blacha-Eingabe von links kann Manfred Starke den Ball an der Strafraumgrenze zunächst nicht kontrollieren, doch Ziemers Torriecher erfasst die Situation am schnellsten und nach einem gekonnten Lupfer steht es 3:1. Fast hätte der Hansa-Torjäger – wie in Regensburg – auch noch seinen vierten Treffer erzielt, doch seinen Flachschuss fälscht Sama im letzten Moment zur Ecke ab (81.). Und so besorgt den vierten Hansa-Treffer schließlich der für ihn eingewechselte Mustafa Kucukovic, der sich erneut als "Mister Nachspielzeit" entpuppt und in der 92. Spielminute den 4:1 Endstand markiert.

Torfolge: 1:0 Ziemer (1.), 2:0 Ziemer (41.), 2:1 Tashchy (64.), 3:1 Ziemer (76.), 4:1 Kucukovic (90.+2)

F.C. Hansa: Brinkies – Jakobs (82. Gröger), Weidlich, Ruprecht, Schünemann – Krauße (69. Starke), Stevanovic – Bickel, Christiansen, Blacha – Ziemer (87. Kucukovic)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK