Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.11.2014, 16:41 Uhr  //  Kultur

Die letzten fünf Zirkusbären: Winterruhe statt Manege!

Die letzten fünf Zirkusbären: Winterruhe statt Manege!
 VIER PFOTEN, Fred Dott (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Hamburg – Fünf Braunbären leben noch in deutschen Zirkussen: Balou, Ben, Bessy, Daisy und Shirley. Die Stiftung VIER PFOTEN hat sich im Winter 2013 bzw. Sommer 2014 persönlich mit Vertretern der Zirkusse Alberti (Ben), Berolina (Balou und Daisy) und Luna (Shirley und Bessy) getroffen und ihnen angeboten, ihre Bären in das Schutzzentrum BÄRENWALD Müritz in Mecklenburg-Vorpommern zu überführen. Von einem tiergerechten Lebensabend in naturnaher Umgebung für ihre alten Bären wollen jedoch alle drei Zirkusse nichts wissen. Während die 19 Bären im BÄRENWALD sich bereits auf die Winterruhe vorbereiten und eifrig Höhlen graben, vegetieren Balou, Ben, Bessy, Daisy und Shirley weiterhin in engen Zirkuswagen oder -gehegen dahin. VIER PFOTEN appelliert an alle Tierfreunde, die Petition für ein Wildtierverbot im Zirkus auf www.vier-pfoten.de/bruellen zu unterschreiben, um die Tierquälerei im Zirkus endlich zu stoppen.

„Bären im Zirkus zu halten ist ein einziger Albtraum für die Tiere“, erklärt Wildtierexperte Thomas Pietsch von VIER PFOTEN. „Sie müssen in viel zu kleinen Käfigen oder winzigen Gehegen leben. Zum Klettern, Graben, Laufen oder Schwimmen ist kein Platz. Und weil Zirkusse sehr häufig auf Reisen sind, verbringen die Bären einen Großteil ihres traurigen Lebens in engen Transportwagen.“ Zirkussen mangelt es oft an Geld und Fachwissen für artgemäße Tierhaltung. Daher leiden die Tiere häufig unter Verhaltensstörungen und haben Zahnprobleme aufgrund falscher Ernährung. „Als ob das nicht schlimm genug wäre, müssen sie in der Manege absurde Tricks zeigen. Kein Bär macht freiwillig einen Handstand oder schlägt Purzelbäume“, kritisiert Thomas Pietsch.

Rechtliche Situation in Deutschland
Derzeit gibt es in Deutschland keine verbindlichen Regeln für die Haltung von Zirkustieren. Die losen Vorgaben der Zirkusleitlinien liegen außerdem weit unter den Mindestanforderungen für Zoos. Und das, obwohl der Bundesrat schon zwei Mal für ein Verbot von Wildtieren im Zirkus stimmte. Doch bis jetzt hat die Bundesregierung diesen Beschluss nie umgesetzt. In neun europäischen Ländern ist das Halten von Wildtieren im Zirkus dagegen bereits komplett verboten, so z.B. in Österreich, Griechenland und Belgien. Zuletzt unterzeichnete der maltesische Präsident im Oktober 2014 ein entsprechendes Gesetz. In neun weiteren europäischen Ländern ist die Haltung von Wildtieren im Zirkus zumindest auf spezielle Tierarten eingeschränkt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK