Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
18.11.2014, 15:31 Uhr  //  Politik

Rostocker Polizei beteiligt sich an Kampagne für Auffrischungskurse

Rostocker Polizei beteiligt sich an Kampagne für Auffrischungskurse
 POL-HRO (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock (ots) - Erste Hilfe - wie geht das noch mal? Diese Frage stellen sich wohl die meisten, die an einem Unfallort plötzlich in die Situation geraten, helfen zu müssen. Und das geht schneller als so mancher denkt!

In der Hansestadt Rostock ereigneten sich im Jahr 2013 insgesamt 5876 Verkehrsunfälle. Dabei wurden 663 Menschen leicht und 58 schwer verletzt. Drei Verkehrsteilnehmer verunglückten tödlich. Die Statistik für 2014 zeigt für die ersten drei Quartale zwar einen leichten Rückgang bei der Gesamtanzahl der Verkehrsunfälle, dagegen liegt die Zahl der Leicht- und Schwerverletzten über dem Vorjahresniveau.

Durchschnittlich ereignen sich damit in der Hansestadt Rostock 16 Verkehrsunfälle pro Tag. Das zeigt, dass jeder Rostocker in die Situation kommen kann, an einem Unfallort Erste Hilfe leisten zu müssen. Oft stehen betroffene Verkehrsteilnehmer unter Schock oder sind mit der Unfallsituation überfordert. Je sicherer und geschulter man ist, umso einfacher ist es die notwendigen Maßnahmen durchzuführen.

Folgende Checkliste kann dabei helfen:

1. Anhalten

   - als Beteiligter hat man unverzüglich an der nächstmöglichen 
     Stelle zu halten
   - aber auch jeder andere sollte anhalten umso Hilfsmaßnahmen 
     einleiten zu können
   - es gilt hier Ruhe und Besonnenheit zu wahren

2. Warnen
   - Warnweste anziehen
   - Warndreieck aufstellen

3. Helfen
   - Helfen geht vor melden! Unterlassene Hilfeleistung ist strafbar!
   - Überblick verschaffen (Anzahl der Verletzten/Wer braucht zuerst 
     Hilfe?)
   - Erste Hilfe leisten

4. Melden
   - Rettungsdienst und Polizei alarmieren 

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK