Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.11.2014, 19:15 Uhr  //  Stadtgeschehen

Behindertenbeirat hat sich neu konstituiert

Behindertenbeirat hat sich neu konstituiert
 Landeshauptstadt Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Der städtische Behindertenbeirat hat sich in der Führung neu aufgestellt: Zur Vorsitzenden wurde Angelika Stoof gewählt; ihre Stellvertreterinnen sind Sylvia Hoellger und Erika Dittner. Auf der jüngsten Beratung wurden die künftigen Arbeitsschwerpunkte festgelegt.

Angelika Stoof, selbst gehbehindert, engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich. Sie ist seit vier Jahren Mitglied des Behindertenbeirates und als sachkundige Einwohnerin und im Ortsbeirat Neu Zippendorf aktiv. Die erfolgreiche Arbeit des Behindertenbeirates will sie fortzusetzen und den Stellenwert des Gremiums weiter ausbauen. „Zunächst einmal möchte ich meinem Vorgänger Manfred Rehmer für seine Pionierarbeit danken. Er hat sich über viele Jahre unermüdlich für die Rechte der Behinderten stark gemacht. Daran möchte ich in den nächsten Jahren anknüpfen und freue mich auf die Herausforderungen. Denn es gibt noch viel zu tun, um Barrierefreiheit in Schwerin zu erreichen“, so Angelika Stoof.

Der Beirat sei ein wichtiger Meilenstein für die Interessenwahrung der Behinderten; seine Bedeutung in der Stadtpolitik sei gut, könne aber noch weiter ausgebaut werden. „Ich wünsche mir, dass die frühzeitige und umfassende Beteiligung unseres Gremiums künftig eine Selbstverständlichkeit ist.“

Um die Arbeit effektiv zu gestalten, hat sich der Beirat auf seiner jüngsten Sitzung entschieden, Arbeitsgruppen für die Bereiche „Frühförderung, Kindergarten und Schule“, „Soziales, Gesundheit und Kultur“ sowie „Bauen, Wohnen und Verkehr“ zu bilden. Sich für barrierefreie Zugänge zu Arztpraxen und für barrierefreien Wohnraum für Familien stark zu machen, zählt ebenso zu den aktuellen Themen im Behindertenbeirat wie die Hilfe bei der Antragstellung für die Feststellung von Behinderungen. „Die Bearbeitungszeiten beim Versorgungsamt für diese Anträge sind zu lang.

Hier wollen wir uns als Behindertenbeirat für Verbesserungen stark machen“, so die Vorsitzende.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK