Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.11.2014, 18:39 Uhr  //  Blaulicht

Vorsicht - Taschendiebe unterwegs

Vorsicht - Taschendiebe unterwegs
 POL-SO (Bild) POL-HRO (Text) // www.snaktuell.de


Ludwigslust-Parchim (ots) - Am heutigen Tage kam es im Bereich des Landkreises Ludwigslust-Parchim zu gleich drei Taschendiebstählen. In allen drei Fällen baten die beiden tatverdächtigen Frauen um Spenden oder Unterschriften für nicht näher bekannte Zwecke.

Im ersten Fall  fiel den Täterinnen ein 79-jähriger Mann in Boizenburg gegen 10:30 Uhr zum Opfer. Nachdem er eine Unterschrift leistete, verwickelten sie den geschädigten Mann in ein Gespräch.

Eine der Frauen entwendete in einem günstigen Moment die Geldbörse des Geschädigten. Dann flüchteten die tatverdächtigen Frauen. Es entstand ein Stehlschaden von mehreren hundert Euro.

Gegen 10:45 Uhr baten zwei angeblich taubstumme Frauen um eine Spende in der Hagenower Hirtenstraße. Als die 85-jährige Geschädigte ihr Portemonnaie hervorholte,  griffen die beiden tatverdächtigen Frauen zu und flüchteten.  Sie erbeuteten auch hier mehrere hundert Euro.

In einem weiteren Fall sprachen wiederum zwei Frauen einen 66-jährigen Geschädigten in Plau am See an und baten um eine kleine Spende.  Aus vorgetäuschter Dankbarkeit für eine Geldspende umarmten die beiden Täterinnen ihr Opfer. Der Geschädigte bemerkte, dass eine tatverdächtige Frau ihm hierbei die Geldbörse aus der Innentasche der Jacke ziehen wollte. In diesem Fall mussten die tatverdächtigen Frauen ohne Beute flüchten.

In zwei der drei Fälle beschrieben die Geschädigten  die Täterinnen mit einem scheinbaren Alter zwischen 20 und 25 Jahre und einer Größe von etwa 170 bis 175 cm.  Nach dem Aussehen und der Aussprache stammen sie vermutlich aus Osteuropa. Eine der beiden Frauen trug einen langen Mantel mit Fellkragen.

Wer hat die Tathandlung beobachtet oder kann Angaben zu den Täterinnen oder Tatbeteiligten machen? Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 / 888 2222, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK