Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.12.2014, 16:58 Uhr  //  Stadtgeschehen

Mit neuer WebApp bedeutende Grabmale auf dem Friedhof erkunden

Mit neuer WebApp bedeutende Grabmale auf dem Friedhof erkunden
 SDS SN (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Der Eigenbetrieb SDS – Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen lädt am Mittwoch, 10. Dezember, zur Präsentation des neuen Leitsystems „Wo sie ruhen" in die Trauerhalle auf dem Alten Friedhof ein. Ab 14 Uhr wird dort die zeitgemäße Wegweisung zu berühmten Grabstätten vorgestellt.

Allein 25 Grabmale auf dem Alten Friedhof der Landeshauptstadt Schwerin sind in das bundesweite Projekt einbezogen.

Friedhöfe sind nicht nur Ruhestätten für Verstorbene, sie schreiben in einzigartiger Weise an der Geschichte einer Stadt mit. Grabmale erinnern an bedeutende Per- sönlichkeiten und rufen deren Lebensweg und Wirken für die Menschen einer Stadt in Erinnerung.

„Das Projekt ,Wo sie ruhen: Berühmte Grabstätten auf historischen Friedhöfen in Deutschland' ist ein Informationsangebot zu bundesweit rund 1.000 interessanten Grabmalen auf 37 national bedeutsamen Friedhöfen. Seit kurzem kön- nen sich Interessierte per WebApp informieren und zu den ausgewählten Grabmalen navigieren lassen", beschreibt Regina Saß, Leiterin der Friedhofsverwaltung, das neue Angebot.

Dieses wird am Mittwoch, 10. Dezember, um 14 Uhr während einer Präsentati- onsveranstaltung in der Trauerhalle auf dem Alten Friedhof öffentlich vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich mit der modernen Form der Informati- onsgebung vertraut zu machen und im Anschluss das Angebot bei einem Rundgang auszuprobieren. Denn auch auf dem Alten Friedhof der Landeshauptstadt lohnt sich der Gang zu den Grabmalen bedeutender Persönlichkeiten:

Immerhin 25 verschie- dene Ruhestätten wurden in das Leitsystem aufgnommen. Darunter finden sich unter anderem die Grabmale von Fritz Freiherr von Maltzahn, Georg Adolph Demmler, Johann Uhle, Ludwig Clewe und Rudolph Karstadt.

Ob daheim oder via Smartphone von unterwegs - das mit umfangreichen Bildmate- rial ausgestattete Online-Angebot, für das der bekannte Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz die Texte eingelesen hat, liefert einen emotional ansprechenden Eindruck der Kulturdenkmäler auf dem Friedhof. www.wo-sie-ruhen.de kann für die Routenplanung und audiovisuelle Information angewandt werden. Nutzer dieses Internetangebots erfahren dabei eine Menge über die Persönlichkeiten, über architektonische und kulturhistorische Besonderheiten ihrer Grabmale sowie außergewöhnliche Restaurierungsleistungen.

„Damit ist ein flexibler Zugriff auf eine große Informationsvielfalt möglich. Wir freuen uns, interes- sierten Schwerinerinnen und Schwerinern sowie Gästen der Stadt auf diese Weise eine zeitgemäße Information für den Rundgang auf dem Alten Friedhof und seine besonderen Grabmale anbieten zu können", sagt SDS-Werkleiterin Ilka Wilczek.

„Wo sie ruhen" ist ein Projekt der Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg und wurde durch das Mitglied des Deutschen Bundestages, Rüdiger Kruse, den Schauspieler Hans-Jürgen Schatz sowie den ehemaligen Leiter der Gartendenkmalpflege LDA Berlin, Dr. Klaus von Krosigk, initiiert.

Auch die Grabstätte des Schweriner Hofgärtners Theodor Klett gehört zu den ausge- wählten Grabmalen im neuen Info-Angebot „Wo sie ruhen".

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK