Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.04.2013, 18:00 Uhr  //  Blaulicht

Bislang größte „Rauschgiftplantage“ Mecklenburg-Vorpommerns ausgehoben

Bislang größte „Rauschgiftplantage“ Mecklenburg-Vorpommerns ausgehoben
 polmv (Bild) polmv (Text) // www.snaktuell.de


Löcknitz - In den frühen Abendstunden des 27.03.2013 durchsuchten Ermittler der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER M-V) beim Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern sowie der Kriminalpolizeiinspektion Anklam, unterstützt durch das Spezialeinsatzkommando, ein Gebäude mit zugehörigem Garagenkomplex.

Dabei ist im Keller des mehrstöckigen Gebäudes eine „Rauschgiftplantage“ mit 2.914 Cannabispflanzen unterschiedlicher Wuchshöhen festgestellt worden, weitere 217 Pflanzen waren bereits abgeerntet. Die Sicherstellung der Beweismittel und der Abbau der professionell betriebenen Anlage dauerte bis zum 28.03.2013.

Die umfangreichen vor Ort durchzuführenden Maßnahmen waren von einem effizienten Zusammenwirken unterschiedlicher Behörden und Institutionen geprägt.

So waren neben den Beamten des Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes Hamburg (GER M-V) ebenso Beamte der Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock, des Landesbereitschaftspolizeiamtes M-V sowie der Bundespolizei im Einsatz. Hinzu kamen Fachleute vom TÜV Nord, dem THW Pasewalk, von EON Edis sowie einer regional ansässigen Gartenbaufirma.

Im Laufe der Ermittlungen wurden am 28.03.2013 in der Nähe der polizeilichen Maßnahmen zwei tatverdächtige Personen festgestellt. Beide sind polnische Staatsangehörige, wobei einer Mieter des Objektes ist. Beide Tatverdächtige befinden sich aktuell in Haft.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK