Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.12.2014, 18:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Dezimierte Hanseaten verlieren mit 1:4 in Erfurt

Dezimierte Hanseaten verlieren mit 1:4 in Erfurt
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Auch im zweiten Rückrundenspiel der 3. Liga ist der F.C. Hansa ohne Punkte geblieben. Bei der Premiere von Trainer Karsten Baumann kassieren die Rostocker, die die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen müssen, am Ende sogar die höchste Saisonniederlage und bleibt nach dem 1:4 vor 7.378 Zuschauern beim FC Rot-Weiß Erfurt weiterhin auf dem 19. Tabellenplatz. Der Rückstand auf den rettenden 17. Rang vergrößert sich nach der insgesamt zwölften Saisonniederlage auf vier Punkte, bevor am nächsten Sonnabend (20.12.) das letzte Heimspiel vor der Winterpause gegen Holstein Kiel steigt. Dabei ist nicht nur Kai Schwertfeger, der in Erfurt Gelb-Rot sah, sondern nach seiner fünften Gelben Karte auch Christian Bickel gesperrt.

Im Vergleich zum Heimspiel eine Woche zuvor gegen Preußen Münster ist praktisch die halbe Mannschaft umgebaut worden. Verzichten muss der neue Trainer Karsten Baumann auf den gesperrten Steven Ruprecht sowie die verletzten Markus Gröger und David Blacha, zudem nehmen Julian Jakobs und der ebenfalls angeschlagene Sascha Schünemann nur auf der Ersatzbank Platz. Von Beginn an spielen diesmal Manfred Starke sowie die 18-jährigen Max Christiansen und Lukas Scherff, zudem werden Robin Krauße und Christian Stuff für die Abwehr nominiert, die damit auf drei Positionen neu besetzt ist.

Die Gastgeber erwischen den besseren Start und haben schon in der ersten Spielminute eine Doppelchance. Zunächst verpasst Carsten Kammlott, dann tritt Luka Odak über den Ball. Doch dann schlagen die Erfurter gleich zweimal innerhalb von nur sechs Minuten zu. Eine flache Wiegel-Eingabe von rechts lenkt Carsten Kammlott am langen Pfosten über die Torlinie (4.) und nach dem ersten Eckball im Spiel ist der Erfurter erneut zur Stelle. Sebastian Tyrala tritt den Ball von links nach innen, wo er halbhoch durch den Strafraum segelt. Am rechten Pfosten hechtet Carsten Kammlott in die Hereingabe und trifft per Kopf zum 2:0 in die Maschen (10.).

In der Folgezeit spielt sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab und so gibt es die nächste gefährliche Situation erst in der 34. Spielminute. Sebastian Tyrala spielt steil in den Lauf von Andreas Wiegel, der zunächst an Torhüter Johannes Brinkies scheitert und dessen Nachschuss von Christian Stuff abgeblockt wird. Vier Minuten später verpasst Haris Bukva ein Möhwald-Zuspiel und anschließend geht auch ein Kammlott-Flachschuss nur knapp am linken Pfosten vorbei. So bleibt es zur Pause beim 2:0 für die Erfurter.

Nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn sieht Kai Schwertfeger die Gelb-Rote Karte. Trotzdem bietet sich den Hanseaten in Unterzahl nur kurze Zeit später die erste klare Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Nach einer Bickel-Flanke von rechts geht ein Kopfball von Marcel Ziemer nur knapp am rechten Pfosten vorbei (49.). Doch dann sind die Erfurter ihrem dritten Treffer wieder näher als die Hanseaten ihrem ersten. Zunächst kann Robin Krauße eine Wiegel-Eingabe aus der Gefahrenzone (50.), bevor ein Menz-Freistoß links am Tor vorbeigeht (53.). Als dann jedoch Möhwald den Ball kurz querlegt und Sebastian Tyrala aus Nahdistanz einschießen kann, steht es 3:0 für Erfurt.

Die zweite Hansa-Chance im Spiel bietet sich erneut Marcel Ziemer, der nach einem Krauße-Zuspiel nicht lange fackelt und seinen zehnten Saisontreffer markiert. Die Chance zum möglichen 3:2 vergibt Aleksandar Stevanovic, dessen Freistoß aus 17 Metern in der Erfurter Mauer landet. Und wenig später ist der Rostocker Hoffnungsfunke dann wieder erloschen. Als Andreas Wiegel Hansa-Torwart Johannes Brinkies mit einem halbhohen Schuss überwindet, ist mit dem 4:1 die Vorentscheidung gefallen. Danach passiert auf beiden Seiten nicht mehr viel.

Torfolge: 1:0 Kammlott (4.), 2:0 Kammlott (10.), 3:0 Tyrala (56.), 3:1 Ziemer (60.), 4:1 Wiegel (68.)

F.C. Hansa: Brinkies – Krauße, Stuff, Weidlich, Scherff – Schwertfeger (46. G/R), Christiansen (83. Vidovic) – Bickel (54. Schünemann), Stevanovic, Starke – Ziemer

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK