Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.12.2014, 16:57 Uhr  //  Sport

F.C. Hansa kassiert die höchste Saisonniederlage

F.C. Hansa kassiert die höchste Saisonniederlage
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Im letzten Punktspiel des alten Jahres hat der F.C. Hansa die höchste Heimniederlage seiner Drittliga-Historie kassiert. Gegen Holstein Kiel verliert die Mannschaft, die erneut die zweite Halbzeit in Unterzahl spielen muss, am Ende mit 0:4 (0:1) Toren. Damit bleiben die Rostocker auf dem 19. Tabellenplatz und müssen froh sein, dass die unmittelbar vor ihnen platzierten Teams ebenfalls nicht gewinnen konnten. Dadurch bleibt es unverändert bei vier Punkten Rückstand zum 17. Tabellenplatz, der den Klassenerhalt bedeuten würde.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Erfurt gibt es drei Veränderungen in der Startelf. Für die gesperrten Kai Schwertfeger und Christian Bickel rücken Steven Ruprecht und David Blacha wieder in die Mannschaft. Zudem wird Lukas Scherff, der diesmal auf der Bank Platz nimmt, durch Sascha Schünemann ersetzt. Da Ruprecht als Innenverteidiger agiert, wird Weidlich wieder in das personell stark ausgedünnte Hansa-Mittelfeld vorgezogen. Zudem tauschen Robin Krauße und Max Christiansen ihre Positionen. Mit Aykut Erdogan, der erstmals in den Kader der ersten Mannschaft berufen wird, stehen Trainer Karsten Baumann insgesamt nur 17 einsatzfähige Akteure zur Verfügung. Auf der Ersatzbank sitzen neben A-Junior Scherff noch vier Feldspieler, die in den vergangenen Wochen lediglich in der zweiten Mannschaft des F.C. Hansa zum Einsatz gekommen waren.

Die erste gefährliche Strafraumszene gibt es bereits nach eineinhalb Minuten. Die halbhohe Blacha-Eingabe von rechts lässt Holstein-Torhüter Kenneth Kronholm nach vorne abprallen, so dass Sascha Schünemann zum Nachschuss kommt, wobei dieser dann abgeblockt wird. Die Kieler kommen nach neun Minuten erstmals vor das Hansa-Tor und bekommen einen Eckball zugesprochen, dem schließlich auch das erste Tor des Tages entspringt. Maik Kegel tritt den Ball von links hoch in den Strafraum, wo Marlon Krause relativ unbedrängt zum Kopfball kommt und aus rund sieben Metern zum 0:1 trifft.

Durch den Rückstand wirken die Rostocker zunächst etwas verunsichert und gewinnen erst Mitte der ersten Halbzeit wieder Oberwasser. Ein Blacha-Schuss, der abgeblockt wird (23.), ist zumindest das Signal für weitere gefährlichere Aktionen. Einen langen Weidlich-Ball nimmt Manfred Starke mit der Fußspitze direkt, verfehlt das rechte obere Toreck allerdings um Haaresbreite (25.). Da das Leder noch abgefälscht war, gibt es einen Eckball, den Aleksandar Stevanovic nach innen bringt. Robin Krauße verlängert ihn mit dem Kopf, bevor ein Stuff-Schuss knapp am rechten Pfosten vorbeigeht.

Die Kieler kommen nach 31 Minuten zum nächsten Angriff über die rechte Seite, doch Mikkel Vendelbo verfehlt das Tor mit einem Flachschuss relativ deutlich. Die nächste Hansa-Chance bietet sich Aleksandar Strevanvic mit einem Freistoß, der von der Kieler Mauer zur Ecke abgefälscht wird (34.). Einen Ziemer-Schuss aus der Drehung kann Torhüter Kronholm parieren (43.) und auch kurz nach Wiederbeginn verhindert der Kieler Keeper mit einer Glanzparade den Ausgleich. Ein Stevanovic-Freistoß wäre genau im rechten unteren Eck eingeschlagen, doch Kronholm kommt im letzten Moment noch mit den Fingerspitzen an den Ball (48.).

Zwei Minuten später sind die Hanseaten dezimiert, denn als der unmittelbar zuvor nach einem Foulspiel verwarnte Robin Krauße am Arm angeschossen wird, pfeift Schiedsrichter Brand und zeigt dem Rostocker die Gelb-Rote Karte. Zudem entscheidet er auf Handelfmeter für die Gäste, die sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Rafael Kazior platziert den Ball genau ins linke untere Toreck und so steht es 0:2 aus Sicht des F.C. Hansa. Danach stellen die Hansa-Fans auf der Südtribüne ihre Unterstützung ein.

Gegen die nun noch defensiver stehenden Kieler finden die in Unterzahl spielenden Hanseaten kaum noch ein Mittel und kommen nur noch selten in den gegnerischen Strafraum. Als David Blacha doch einmal zum Kopfball ansetzt, ist Torhüter Kenneth Kronholm erneut zur Stelle (69.). Und danach kommen die Kieler zu ihrem dritten Treffer. Als Marc Heider nach einem Konter über die linke Seite auf den eingewechselten Patrick Breitkreuz zurücklegt, landet dessen Schuss genau im linken unteren Eck des Brinkies-Gehäuses.

Die beste Chance zum Ehrentreffer bietet sich Aleksandar Stevanovic, doch statt selbst zu schießen, legt er auf Weidlich ab und dessen Versuch geht weit am Tor vorbei (80.). David Blacha probiert es noch einmal mit einem Schuss aus zentraler Position, doch der wird zur Ecke abgefälscht (87.). Und dann fällt zu allem Überfluss auch noch der vierte Gegentreffer. Maik Kegel drischt den Ball von der Mittellinie nach vorn, wo weder ein Rostocker noch ein Kieler mehr den Ball berühren. So verabschieden sich die Hanseaten sogar noch mit der höchsten Saisonniederlage in die Winterpause.

Torfolge: 0:1 Krause (10.), 0:2 Kazior (51., Elfmeter), 0:3 Breitkreuz (75.), 0:4 Kegel (89.)

F.C. Hansa: Brinkies – Christiansen, Stuff, Ruprecht, Schünemann – Weidlich, Krauße – Blacha, Starke (76. Vidovic), Stevanovic – Ziemer

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK