Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.01.2015, 14:38 Uhr  //  Sport

Mit klarem Sieg ins neue Jahr gestartet

Mit klarem Sieg ins neue Jahr gestartet
 SSC (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am 3. Januar 2015 empfing der Schweriner SC den Köpenicker SC Berlin zum Rückrundenauftakt in der deutschen Volleyball-Bundesliga. Nach einem Nervenkrimi im ersten Satz gelang den Schwerinerinnen jedoch  der erwartete und für die Statistik und die Psyche so dringend benötigte 3:0-Sieg. Mit 25:22, 25:15 und 25:13 sicherten sich die Hausherrinnen die drei Tabellenpunkte um den Anschluss die Tabellenspitze zu halten.

Schön sah es nicht aus, was der Schweriner SC im ersten Satz ablieferte. Viele Fehler unterliefen im gesamten Spielaufbau, so dass der SSC seiner Favoritenrolle nicht gerecht wurde. Umso couragierter agierten die Berlinerinnen, die einen starken Kampfgeist an den Tag legten und viel  Angriffe abwehrten, Völlig zu Recht führten die Gäste zur ersten technischen Auszeit mit 8:6 und konnten die Hausherrinnen bis zur zweiten technischen Auszeit auf Distanz halten. Erst zu Ende des Satzes fingen sich die Schwerinerinnen und konnten mit einigen platzierten Angriffsschlägen und guter Blockarbeit die Köpenicker zu Fehlern zwingen und hatten bei 24:21 den ersten Satzball. Diesen konnte der KSC abwehren und auch noch die folgenden beiden Angriffe im Breakball, doch im dritten Versuch hatte Diagonalspielerin Lonneke Sloetjes ein gutes Auge und lobbte den Ball kurz hinter den Block auf den Hallenboden.

Damit schien der Knoten geplatzt. Zwar brauchten die Schwerinerinnen auch zu Beginn des zweiten Satzes meist mehrere Anläufe, konnten letztlich aber punkten und sich eine 4:0-Führung erspielen und diese zur ersten technischen Auszeit auf 8:2 ausbauen. Die Freude auf den Gesichtern der Spielerinnen und auch der Fans im Publikum wurde im Satzverlauf immer deutlicher. Die Berlinerinnen wehrten sich nach Kräften, doch konnten sie den starken Schwerinerinnen nicht mehr Paroli bieten. Dank besserer Annahme konnte Zuspielerin Diana Nenova mit variablem Passspiel ihre Angreiferinnen gut in Szene setzen und die Schwerinerinnen ihren Vorsprung auf 10 Punkte zur zweiten technischen Auszeit ausbauen. Zu Ende des Satzes kam dann eine kleine Konzentrationsschwäche bei den Hausherrinnen auf, die den Gästen 7 Punkte am Stück bescherte, letztlich gewann der Schweriner SC jedoch deutlich mit 25:15.

Auch im dritten Satz wollten die Schwerinerinnen nichts mehr anbrennen lassen und setzten die Gäste mit guten Aufschlägen und harten Angriffen permanent unter Druck. Eine starke Aufschlagserie von Jennifer Geerties sorgte für reichlich Punkte auf dem Schweriner Konto und eine 14:4-Führung, was bei den 1498 anwesenden Zuschauern keine Zweifel mehr an einem Sieg aufkommen ließ. In allen Spielelementen nun deutlich überlegen, sicherten sich die Gastgeberinnen den dritten Durchgang mit 25:13 und holten damit den 3:0-Heimsieg im ersten Rückrundenspiel.

Bleibt zu hoffen, dass die Damen des Schweriner SC diesen Sieg als Befreiungsschlag nutzen und mit frischem Mut und Tatendrang sowie einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein in die nächsten  Spiele gehen. Der SSC musste für diese Partie auf seine Mittelblockerin Veronika Hroncekova verzichten. Die gebürtige Slowakin verletzte sich an ihrem Geburtstag einen Tag vor dem Spiel und fällt für die nächsten Spiele leider aus.

Als beste Spielerinnen der Partie wurden Kindra Carlson (KSC) und Lonneke Sloetjes (SSC) vom jeweiligen gegnerischen Trainer ausgewählt und mit der MCP-Medaille und dem volleyballdirekt.de-Basecap geehrt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK