Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.01.2015, 10:49 Uhr  //  Ratgeber

Vorsicht vor angeblichen Inkasso- Mahnschreiben

Vorsicht vor angeblichen Inkasso- Mahnschreiben
 POL-KB (Bild) POL-LWL (Text) // www.snaktuell.de


Ludwigslust- Parchim (ots) - Seit Wochen kursieren in weiten Teilen des Landkreises Ludwigslust- Parchim so genannte Inkasso- Mahnschreiben, die ahnungslose Bürger ohne jegliche Ankündigung mit der Briefpost oder per E- Mail erhalten. Darin werden sie aufgefordert Bargeld- meist mehrere Hundert Euro- auf ausländische Konten zu überweisen. In den meist fehlerhaft verfassten  Anschreiben geht es inhaltlich um angeblich nicht bezahlte Rechnungen, die durch die vermeintlichen Inkasso- Büros nun eingetrieben werden sollen.

Allerdings werden Details zu den angeblich offenen Rechnungen nicht mitgeteilt. Die Polizei rät zur Vorsicht, da es sich bei solchen Anschreiben um eine Betrugsmasche handelt. Sie zielt einzig darauf ab, die Empfänger solcher Schreiben einzuschüchtern und sie zur Zahlung zu drängen. Deshalb: Anschreiben von Inkasso- Büros stets auf die Rechtmäßigkeit der erhobenen Forderung prüfen. Im Verdachtsfall zunächst nicht zahlen und weitere Erkundigungen einholen bzw. die Polizei einschalten.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK