Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.01.2015, 11:14 Uhr  //  Blaulicht

Zwei Verdächtige nach mehreren Transporteraufbrüchen gefasst

Zwei Verdächtige nach mehreren Transporteraufbrüchen gefasst
 BPOL-HST (Bild) POL-LWL (Text) // presseportal.de


Sternberg (ots) - Nach insgesamt drei Einbrüchen in Kleintransporter in Sternberg hat die Polizei am Freitagmorgen zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen können. Die 22 und 28 Jahre alten Männer befinden sich derzeit im Polizeigewahrsam. Sie sollen noch heute als Beschuldigte vernommen werden. Ihnen wird vorgehalten, am Morgen gegen 05 Uhr einen Transporter in der Straße Rittersitz aufgebrochen und daraus verschiedene Werkzeuge, darunter ein hochwertiges Akku- Schrauber- Set, sowie einen Staubsauger und andere Gegenstände gestohlen zu haben. Der Schaden wird auf ca. 1.600 Euro geschätzt. Das Diebesgut verstauten die Verdächtigen in ihrem PKW VW Golf, mit dem sie anschließend vom Tatort flüchteten.

Eine Zeugin, die zu diesem Zeitpunkt ihren Hund ausführte, bemerkte den Vorfall und informierte umgehend die Polizei. Die Polizei konnte wenig später die beiden Männer auf ihrer Flucht zwischen Sternberg und  Brüel vorläufig festnehmen. Sie hatten zuvor noch versucht, vor der Polizei zu flüchten. Im Auto fand die Polizei das aus dem Transporter stammende Diebesgut und stellte es sicher. Darüber hinaus entdeckte die Polizei bei den Männern eine Liste mit verschiedenen aufgeführten Werkzeugen. Die Polizei geht deshalb davon aus,  dass die Werkzeuge aus dem Transporter auf Bestellung  gestohlen wurden. Da am Freitagvormittag zwei weitere Transporteraufbrüche in Sternberg gemeldet wurden wird nun geprüft, inwieweit auch diese Taten den beiden Verdächtigen zuzuordnen sind. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen die beiden Männer nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall. Im Zuge des Fahndungserfolgs bedankt sich die Polizei insbesondere bei der aus Sternberg stammenden Zeugin, durch deren Hinweis die beiden Tatverdächtigen schnell gefasst werden konnten.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK