Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.01.2015, 12:48 Uhr  //  Kultur

„Expedition Tiefsee“ ist Jahresmotto für 2015

„Expedition Tiefsee“ ist Jahresmotto für 2015
 OZEANEUM Stralsund/J.-M. Schlorke (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Stralsund - Mit 858.100 Gästen blickt das Deutsche Meeresmuseum Stralsund auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Dank der Veranstaltungen und Marketingaktionen in Verbindung mit dem Jahresthema „Kein Plastik Meer“ besuchten gut 27.000 Gäste mehr die vier Museumsstandorte sowie eine Sonderausstellung in der Stralsunder Kulturkirche.

Im OZEANEUM Stralsund ist es gelungen, den Besucherrückgang im Vergleich zu den Vorjahren zu halbieren. Dort kamen 23.600 Besucher weniger als 2013. Das OZEANEUM bleibt mit gut 523.250 Besuchern Norddeutschlands meistbesuchter Museumsstandort, der sich zudem wirtschaftlich selbst trägt. In das MEERESMUSEUM kamen rund 2.200 Besucher mehr als im Vorjahr. Im NATUREUM auf dem Darß waren es über 4.100 zusätzliche Gäste

„Wir haben uns trotz geringer Budgets anschauliche Methoden überlegt, um die Öffentlichkeit auf die zunehmende Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll aufmerksam zu machen und freuen uns, dass sich diese Arbeit in den Besucherzahlen widerspiegelt“, sagt Dr. Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums. Sehr beliebt waren die kostenlosen Zusatzangebote wie „Museum in Egg-tion“ zu Ostern, der Türöffnertag der Sendung mit der Maus im Oktober und über 150 Angebote während des Familiensommers. Im August waren die Kapazitäten der Familienführungen und am neuen Touchpool im OZEANEUM komplett ausgelastet.

„Unsere jährliche Besucherbefragung hat gezeigt, dass der Anteil von Erstbesuchern im OZEANEUM mit über 80% noch immer sehr hoch ist. Im MEERESMUSEUM ist das Verhältnis zwischen Erst- und Wiederholungsbesuchern ausgewogen“, so Benke. Dort kommen 51% der Besucher aus den neuen Bundesländern. Im OZEANEUM liegt dieser Anteil bei 48%. Der wichtigste Urlauberquellmarkt ist für das Museum die Insel Rügen. Der meistbesuchte Tag des vergangenen Jahres war der 20. August mit über 11.300 Besuchern in allen Standorten

„In diesem Jahr knüpfen wir an die Jahresthema-Strategie an und laden ab Ostern zur „Expedition Tiefsee“ ein“, sagt Andreas Tanschus, kaufmännischer Direktor des Deutschen Meeresmuseums. „Mit neuen Ausstellungsstationen und Aquarien stellen wir unseren Besuchern den am wenigsten erforschten Ort der Erde genauer vor“, so Tanschus. In neuen Aquarien präsentiert das OZEANEUM erstmals umfangreich Kaltwasserkorallen. Vielen Menschen sind die weißen oder orangefarbenen Blumentiere noch unbekannt, obwohl sie große Flächen entlang des europäischen Kontinentalabhanges bevölkern. Neben weiteren Ausstellungsstationen und Rundgängen im MEERESMUSEUM und OZEANEUM wird es in der Hauptsaison erneut täglich Angebote während des Familiensommers geben.

In Kürze ist zudem in beiden Standorten ein neuer Audioguide verfügbar – sowohl in deutscher, als auch in englischer und polnischer Sprache. Zu Beginn des Jahres ist im OZEANEUM die detektivische Spurensuche „Tatort Museum“ mit einem neuen Fall gestartet. Noch bis 29.03. können Kinder ab acht Jahre in die Rolle des Detektives schlüpfen, um den rätselhaften Diebstahl einer wertvollen Sägerochen-Säge aufzulösen. 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK