Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
15.01.2015, 17:40 Uhr  //  Kultur

Die letzten 300 im MEERESMUSEUM Schutz der bedrohten Ostseeschweinswale

Die letzten 300 im MEERESMUSEUM Schutz der bedrohten Ostseeschweinswale
 (© schweinwal.eu/Juliane Fränkel (Bild) DMM (Text) // www.snaktuell.de


Stralsund - Im Beisein von Ministerialrat Gerhard Adams vom Bundesumweltministerium (BMU) wurde im MEERESMUSEUM Stralsund die Sonderausstellung „Die letzten 300“ eröffnet. Die Exposition ist das Ergebnis des gleichnamigen Kreativwettbewerbs aus dem Jahr 2013. In der Ausstellung sind zahlreiche Arbeiten – von Illustrationen und Malerei über Skulpturen und Objekte bis hin zu Videos und Sounds – zu sehen und zu erleben, die sich mit dem Schweinswal in deutschen Gewässern beschäftigen. Schirmherrin der Ausstellung ist Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, die an der Eröffnung nicht persönlich teilnehmen konnte, aber eine Videobotschaft überbringen ließ.

Die Population des Schweinswals in der zentralen Ostsee beträgt aufgrund wissenschaftlicher Untersuchungen etwa 450 Tiere. Damit ist diese regionale Population vom Aussterben bedroht. Gefahren sind vor allem das Ertrinken in Fischernetzen, Lärm durch Schiffsverkehr und die damit verbundene Schallbelastung, Offshore-Windkraftanlagen und Schadstoffe in der Nahrung. Alternative Fischfangmethoden, Lärmvermeidung und Schutzgebiete sind nur einige der möglichen Maßnahmen zur Populationserhaltung. „Als einziger in der Ostsee heimischer Wal ist der Schweinswal einer der Forschungs- und Ausstellungsschwerpunkte des Deutschen Meeresmuseums,“ sagte Direktor Dr. Harald Benke und ergänzte, dass der Schweinswal sein persönliches Lieblingstier ist.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung war eine Theaterpremiere der besonderen Art zu erleben. Fräulein Brehms Tierleben, das weltweit einzige Theater für gefährdete Tiere, inszenierte in einer Uraufführung live den „Schweinswal“! „Phocoena Phocoena – Der Schweinswal“ von und mit Barbara Geiger als Fräulein Editha Filmine Brehm entpuppte sich als ein erstaunliches Bühnenabenteuer und artgerechte Unterhaltung nicht nur für Erwachsene. Fräulein Brehm vermittelte mit Schweinswalschädel und Stellnetz anschaulich und unterhaltsam Lebensweise, Verhalten, Anatomie und Fortpflanzung des Kleinen Tümmlers und wird erneut am 30. Januar 17:00 Uhr und am 10. Februar 14:30 Uhr im MEERESMUSEUM zu erleben sein.

Die Sonderausstellung „Die letzten 300“ zeigt eine Vielfalt an Kreativität und die unterschiedliche Herangehensweise der Wettbewerbsteilnehmer an die Schweinswalthematik. Die Plätze eins bis drei wurden für einen Animationsfilm, ein Informationsposter und eine plakative Darstellung vergeben. Zudem beeindrucken die Marmor- und die Bronzestatue eines Schweinswals, eine Keramiksäule sowie Textildesigns mit ihren Ideen. Bis einschließlich 19. April wird die Sonderausstellung von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr im MEERESMUSEUM Stralsund gezeigt. Partner der Sonderschau sind: WDC Whale and Dolphin Conservation, NABU Naturschutzbund Deutschland e. V., ASCOBANS und Ocean Care. Weitere Informationen findet man unter schweinswal.eu


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK