Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.01.2015, 17:54 Uhr  //  Sport

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit!

Brähmer vs. Krasniqi: Die Stunde der Wahrheit!
 Winfried Mausolf (Bild) Sauerland Event (Text) // snaktuell.de


Rostock - 15 Jahre nach Michalczewski vs. Rocchigiani gibt es endlich wieder ein deutsches WM-Duell im Halbschwergewicht - Jürgen Brähmer (45-2, 33 K.o.´s) gegen Robin Krasniqi (43-3, 16 K.o.´s)! „Eine goldene Ära bricht an!“ - das sagten Kalle Sauerland und Ulf Steinforth übereinstimmend bei der heutigen Pressekonferenz in Warnemünde. Beide Promoter sind sich sicher, in der nahen Zukunft einige große und interessante Box-Duelle gemeinsam mit SAT.1 auf die Beine zu stellen. Der Startschuss fällt am 21. März, wenn WBA-Weltmeister Brähmer in der Rostocker Stadthalle auf Herausforderer Krasniqi trifft.

Die Ansetzung kann sich laut Kalle Sauerland auf jeden Fall sehen lassen: „Hier trifft der Champion auf die Nummer Eins der WBA-Weltrangliste. Jürgen begeistert seit seinem Comeback Anfang 2013 die Boxfans immer wieder aufs Neue - zuletzt mit seinem Weltrekord-K.o. im Dezember. Das wird am 21. März nicht anders sein.“

Seinen kommenden Gegner will der Titelverteidiger keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Brähmer: „Robin Krasniqi hat sich diese Chance verdient und ich freue mich, ihm diese zu geben. Ein deutsches Duell, dazu noch eine Weltmeisterschaft, mobilisiert die Fans - das hat die jüngste Vergangenheit gezeigt.“ Trotz seiner Kurzarbeit im letzten Fight pusht sich der Schweriner im Training. „Ich bereite mich natürlich wieder auf die vollen 12 Runden vor. Wenn möglich versuche ich aber den Kampf wieder frühzeitig zu beenden“, stellt Brähmer klar.

Respektvoll zeigt sich Robin Krasniqi vor seiner zweiten WM-Chance: „Es ist eine große Ehre, mich gegen Brähmer im Ring zu beweisen. Er war schon ein großer Boxer, als ich mit dem Sport begonnen habe. Ein Sieg würde mir aus verschiedenen Gründen sehr viel bedeuten.“ Zum einen, endlich den Titel zu erringen - einen anderen Grund nennt der Münchener mit einem Zwinkern: „Mein Trainer Dirk Dzemski war Jürgen als Amateur zweimal klar unterlegen. Diese Scharte will ich jetzt für ihn auswetzen.“

Ob am Ende der etablierte Champion oder der hungrige Herausforderer die Oberhand erhält, entscheidet sich am 21. März!


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK