Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.01.2015, 21:23 Uhr  //  Stadtgeschehen

Lehrerinnen und Lehrer des Jahres 2015 stehen fest

Lehrerinnen und Lehrer des Jahres 2015 stehen fest
 Shutterstock (Bild) regierung-mv (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Sechs Lehrerinnen und drei Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern dürfen sich bald „Lehrerin bzw. Lehrer des Jahres 2015“ nennen. Die zuständigen Regionaljurys haben die Preisträgerinnen und Preisträger in diesem Jahr ausgewählt. In jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt wird eine Lehrkraft an öffentlichen Schulen geehrt. Außerdem kürt die Landesarbeitsgemeinschaft Freier Schulen eine Lehrerin bzw. einen Lehrer des Jahres an freien Schulen.

„Die ausgewählten Lehrerinnen und Lehrer zeichnen sich durch herausragendes pädagogisches Engagement und den Einsatz weit über das dienstliche Maß hinaus aus“, lobte Bildungsminister Mathias Brodkorb. „In der Öffentlichkeit wird viel darüber diskutiert, wie das Ansehen des Lehrerberufs gesteigert werden kann. Der Lehrerpreis des Landes ist eine Möglichkeit, Lehrerinnen und Lehrern mehr Wertschätzung entgegen zu bringen. Ich danke allen, die einen Vorschlag eingereicht und sich an diesem Preis beteiligt haben“, sagte Brodkorb.

Der Minister hat die ausgewählten Lehrerinnen und Lehrer persönlich benachrichtigt. Am Mittwoch, den 4. März 2015, wird Ministerpräsident Erwin Sellering gemeinsam mit Bildungsminister Mathias Brodkorb die insgesamt neun Preisträgerinnen und Preisträger in der Staatskanzlei auszeichnen.

Die Lehrerinnen und Lehrer des Jahres erhalten neben einer Urkunde jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur stellt außerdem das Preisgeld für den Lehrerpreis an freien Schulen zur Verfügung. Für den Lehrerpreis 2015 waren insgesamt 74 Vorschläge eingegangen, darunter 7 Vorschläge für Lehrerinnen und Lehrer an freien Schulen.

Die künftigen Preisträgerinnen und Preisträger des Lehrerpreises 2015:

Öffentliche Schulen

Klaus-Dieter Kittel
Sonderschullehrer und stellv. Schulleiter
„Sonnenblumenschule“, Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
18461 Franzburg

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Was ist wichtig für die Schülerinnen und Schüler an solch einer Schule? Ganz bestimmt ist für sie ein Lehrer besonders, der ihnen die Fähigkeiten und das Selbstbewusstsein vermittelt, ihren weiteren Lebensweg zu gestalten. Herr Kittel schafft eine freudvolle, teambildende, entspannte und kreative Lernatmosphäre.“

Petra Klawitter
Lehrerin für Geschichte und Sport
„Europaschule“ Rövershagen – Regionale Schule und Gymnasium
18182 Rövershagen

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Aus einem eingereichten Vorschlag geht hervor, dass diese Pädagogin einzigartig sei: Sie vermittle den Kindern das Miteinander der Kulturen. Sie stelle sich mutig gegen das Vergessen und Verdrängen der Diktatur der Nationalsozialisten und gegen die, die nicht begreifen wollen.“

Gabriele March
Lehrerin für Mathematik, Physik und ev. Religion
Regionale Schule „Störtebeker-Schule“
18109 Rostock

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Frau March zeigt, dass man in einem schwierigen Sozialraum durch ihren Einsatz als Lehrerin sehr viel erreichen kann. Sie verkörpert und lebt die Eigenschaften, die in unserer Gesellschaft wichtig sind: Wertschätzung und Toleranz.“

Enno Schröder
Lehrer für Informatik, Französisch, Geschichte und Sport
Regionale Schule mit Grundschule „Schule am Bodden“
17498 Neuenkirchen

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Seine Begeisterung ist ansteckend für Schüler und Kollegen. Herr Schröder teilt sein Wissen und seine Erfahrungen gern mit anderen. Er hat Schulträger und Eltern vom Einsatz digitaler Medien im Unterricht überzeugt. So konnten beste Voraussetzungen für einen modernen, mediengeleiteten Unterricht geschaffen werden.“

Ramona Stein
Lehrerin für Sport und Geschichte
Goethe-Gymnasium Ludwigslust
19288 Ludwigslust

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Frau Stein führt viele Projekte durch, um Schüler in ihrer individuellen, sozialen und schulischen Entwicklung zu fördern. Sie unterstützt die Arbeit des Schülerrates und das Streitschlichterprogramm. Sie gibt den Schülern das Gefühl, das jeder mit seinem Anliegen wichtig ist.“

Petra Tatter
Grundschullehrerin (Deutsch, Mathematik, Musik)
Grundschule Nord Neubrandenburg
17043 Neubrandenburg

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Frau Tatter gestaltet den Unterricht interessant und lebensnah, indem sie außerschulische Lernorte wählt. Die Eltern erleben sie als sehr freundlich, streng, aber gerecht. Die Kinder profitieren davon. Frau Tatter gestaltet als EDV-Verantwortliche die Homepage der Schule und ist offen für Fort- und Weiterbildungen.“

Petra Ullrich
Lehrerin für Mathematik und Physik

Abendgymnasium Schwerin
19053 Schwerin

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Frau Ullrich ist in der Lage, auch dem letzten Schüler der Klasse die komplizierten Formeln begreiflich zu machen. Sie entfacht Begeisterung und besitzt eine schier grenzenlose Geduld. Die Schülervertretung urteilte: Es gebe immer die Chance, den Fehler von gestern mit einer guten Leistung von heute auszubügeln.“

Bernd Wöhlbrandt
Lehrer für AWT, Werken, Informatik, Sozialkunde und Hauswirtschaft
Regionale Schule „Bertolt Brecht“ Wismar
23966 Wismar

Auszug aus der Begründung der Jury:

"Herr Wöhlbrandt besitzt großes Ansehen. Er ist für Schüler und Eltern zu jeder Tageszeit erreichbar. Herr Wöhlbrandt hat sich intensiv an der Einführung und Nutzung moderner Medien im Unterricht eingesetzt. Er ist ein wichtiger Mitarbeiter bei der Entwicklung neuer Lehrbücher und hat den AWT-Lehrerverband mit gegründet.“

Freie Schulen

Juliane Schwarte
Lehrerin für Deutsch, Mathematik, Religion und Sachkunde

Freie Waldorfschule Schwerin
19061 Schwerin

Auszug aus der Begründung der Jury:

„Frau Schwarte kommt täglich mit guter Laune in den Klassenraum – das steigert die Lust der Schüler zum Lernen. Der lebenspraktische Bezug macht den Unterricht für die Kinder authentisch und greifbar. Zu loben ist ihr überaus hoher Einsatz für lernstarke und lernschwache Schüler.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK