Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
31.01.2015, 17:18 Uhr  //  Sport

Ziemer und Schwertfeger machen 2:1-Auswärtssieg in Wiesbaden perfekt

Ziemer und Schwertfeger machen 2:1-Auswärtssieg in Wiesbaden perfekt
 F.C.Hansa Rostock (Bild) SN-Aktuell (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa ist mit einem Erfolgserlebnis in das neue Jahr gestartet. Vom Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden kehren die Rostocker mit drei Punkten nach Hause zurück und können damit – zumindest vorübergehend – den Rückstand auf Rang 17 auf einen Zähler verkürzen, weil die Begegnung der SG Sonnenhof Großaspach ausfällt und die Mainzer Reserve erst am morgigen Sonntag spielt.

Im Vergleich zum letzten Drittliga-Punktspiel vor der Winterpause stehen mit Steven Ruprecht, Sascha Schünemann, Marcel Ziemer und dem neuen Mannschaftskapitän Danso Weidlich nur noch vier Hanseaten erneut in der Startelf. Dafür sind fünf der sechs Neuzugänge von Beginn an dabei, wobei mit Torhüter Marcel Schuhen sowie den Verteidigern Maximilian Ahlschwede, Oliver Hüsing und Mikko Sumusalo ein Quartett der Hansa-Defensive neue Stabilität verleihen soll. In den Angriff rückt Sabrin Sburlea, während der sechste Neuzugang Jose Alex Ikeng in Wiesbaden verletzt zuschauen muss.

Die Hanseaten haben die erste Torchance im Spiel, als SVWW-Keeper Kolke einen Sburlea-Aufsetzer zunächst nicht festhalten kann, den Ball dann aber knapp vor dem nachsetzenden Ziemer doch noch sichert (2.). Als Ziemer kurz auf Sburlea ablegt, trifft dieser das Leder nicht richtig und verfehlt das gegnerische Tor (10.). Glück haben die Hanseaten dann, als ein direkt getretener Funk-Freistoß von der Lattenoberkante ins Toraus abgefälscht wird (19.).
Nach einer längeren Phase ohne gefährliche Strafraumszenen scheitert Marcel Ziemer mit einem Kopfballversuch, bevor der abgewehrte Ball bei Kai Schwertfeger landet, dessen Distanzschuss rechts am Tor vorbeigeht (37.). Und als der Ex-Wiesbadener Maximilian Ahlschwede einen langen Freistoß aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Marcel Ziemer spielt, geht dessen Schuss aus halbrechter Position knapp über das Tor (43.). So bleibt die erste Halbzeit torlos.

Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel bietet sich den Gastgebern, als Ex-Hanseat Tobias Jänicke einen Funk-Eckball direkt nimmt, sein Versuch aber über das Tor geht (48.). Eine Minute später gibt es wütende Proteste der rund 1000 mitgereisten Hansa-Fans, als Christian Bickel direkt vor ihnen elfmeterreif gefoult wird, der Pfiff jedoch ausbleibt. Dafür fällt die Gästeführung aber mit dem nächsten Angriff durch eine schöne Einzelleistung von Marcel Ziemer. Der Ex-Wiesbadener lässt Jonas Aquistapace aussteigen und erzielt mit einem Schuss ins linke untere Eck seinen elften Saisontreffer.

Glück haben die Hanseaten noch einmal, als ein Kopfball von Luca Schnellbacher nur wenige Zentimeter über die Latte streicht (52.). Und zehn Minuten später gibt es dann zum zweiten Mal Grund zum Jubel auf der Hansa-Bank und im Gästeblock. Nach einem genauen Zuspiel von Sascha Schünemann nimmt Kai Schwertfeger aus halbrechter Position Maß, sein Schuss wird noch abgefälscht und schlägt im rechten unteren Eck des Wiebadener Tores zum 0:2 ein. Wenig später scheidet Hansa-Käpitän Danso Weidlich verletzt aus und wird durch Julian Jakobs ersetzt, zudem kommt Aleks Stevanovic neu in die Partie.

Auf Seiten der Hausherren wird der Ex-Rostocker David Blacha eingewechselt und macht es wieder spannend, als er kurz darauf eine Funk-Eingabe versenkt und damit auf 1:2 verkürzt. Die Vorentscheidung auf dem Fuß hat dann Christian Bickel, dessen Schuss aus Nahdistanz vom Wiesbadener Keeper Kolke glänzend pariert wird (87.). Der unmittelbar zuvor eingewechselte Halil Savran, der den Ball abstauben will, steht nach Ansicht der Schiedsrichter allerdings in Abseitsposition.

Mit Beginn der Nachspielzeit setzt plötzlich Schneefall ein und die Hanseaten verlieren noch kurzzeitig einmal den Durchblick, als Torhüter Kolke mit in den Hansa-Strafraum aufrückt. Doch dessen Schuss landet nur am linken Pfosten (90.+3). Zwei Minuten später ertönt der Schlusspfiff und der erste Auswärtssieg nach fünf Monaten – seinerzeit wurde 2:0 im nur wenige Kilometer entfernten Mainz gewonnen – ist perfekt. Als die Spieler den Sieg mit den Fans feiern, schallt es lautstark „Wenn wir zusammenstehen, wenn wir zusammenstehen, werden wir niemals, niemals untergehen“ durch die Wiesbadener BRITA-Arena.

Torfolge: 0:1 Ziemer (50.), 0:2 Schwertfeger (62.), 1:2 Blacha (79.)

F.C. Hansa: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo – Schwertfeger, Schünemann – Weidlich (67. Jakobs), Bickel – Sburlea (76. Stevanovic), Ziemer (86. Savran)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK