Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.02.2015, 13:05 Uhr  //  Kultur

Afrikanisches Flair und strahlende Kinderaugen

Afrikanisches Flair und strahlende Kinderaugen
 Zoo Rostock/Brandt (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Sie sind aufgeregt, sie lächeln um die Wette und vor allem sind sie eines: wahnsinnig stolz. Denn seit Donnerstag, dem 29. Januar 2015, sind die Kunstwerke von Grundschülern aus Rostock, Papendorf und Lübeck im Altweltaffen-Haus im Zoo Rostock zu sehen. Bis Ende März können Besucher die 41 Zeichnungen und Collagen der jungen Künstler anschauen, die sich mit dem Thema „Die Tiere Afrikas“ beschäftigen.

„Es ist wirklich erstaunlich, wie gut die Kinder in dem Alter schon zeichnen können. Davon können wir uns mit Sicherheit eine Scheibe abschneiden“, so Mirko Strätz, Vorsitzender des Rostocker Zoovereins, der alle Grundschüler zum Zeichenwettbewerb aufgerufen hatte. Die Auswahl fiel bei 240 eingereichten Bildern von Löwen, Erdmännchen, Flamingos, Schlangen und vielen anderen Tierarten nicht leicht. Am Ende konnte sich die Jury jedoch auf 41 Gewinner einigen, die unter allen Einsendungen besonders hervorstachen. Der Löwe war dieses Jahr das beliebteste Tier, auf jeder vierten Zeichnung bzw. Collage war er vertreten.

Dittmar Brandt vom Zooverein freut sich über die rege Beteiligung, immerhin waren es 100 Einsendungen mehr als im Jahr zuvor: „Es ist toll, dass so viele Schüler Freude am Zeichnen haben und mittlerweile auch Kinder aus überregionalen Schulen mitmachen.“ Bei der Ausstellungseröffnung durfte Zoodirektor Udo Nagel natürlich nicht fehlen, der die jungen Künstler begrüßte. Er freute sich sehr darüber, dass das Altweltaffen-Haus nun im neuen Glanz und afrikanischen Flair erstrahlt.

Im Anschluss gab es für alle noch eine tolle Überraschung: Es ging ins DARWINEUM. Hier spendierte der Zooverein Saft und Kuchen und für jede Schule gab es einen Zoovereins-Kalender sowie eine Urkunde. Zum Abschluss konnten die Schüler einer kommentierten Fütterung bei den Orang-Utans und Gorillas lauschen und Tierpflegerin Anna Behrens mit Fragen löchern. 

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK