Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.02.2015, 21:44 Uhr  //  Ratgeber

Sexuelle Fantasien - etwas Neues im Schlafzimmer ausprobieren

Sexuelle Fantasien - etwas Neues im Schlafzimmer ausprobieren
 obs/RB Deutschland/Durex (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Heidelberg (ots) - Sex im Freien, Fessel- und Rollenspiele: Unsere Gesellschaft ist sexuell aufgeschlossener als je zuvor. Aber spiegelt sich das auch im Liebesleben der Deutschen wider, oder wird von einem erfüllten Sexleben mehr geträumt als dass es gelebt wird? Eine neue Studie im Auftrag von Durex hat das Verhältnis von Realität und Fantasie im Zusammenhang mit der schönsten Nebensache der Welt näher untersucht.

Die Studie ergab, dass 83% aller Befragten sexuelle Fantasien haben oder hatten und gerne etwas Neues im Schlafzimmer ausprobieren würden - oder auch außerhalb der eigenen vier Wände. Rund 80% der Teilnehmer, die die Frage bejahten, haben diese Fantasien auch umgesetzt. Dabei liegen Fesselspiele mit 15% an erster Stelle, Rollenspiele rangieren mit 11% auf dem zweiten Platz. Und mit Sex im Freien haben 8% eine ihrer Fantasien ausgelebt. Allerdings liegen diese Erfahrungen bei knapp einem Drittel bereits ein oder mehrere Jahre zurück und seitdem haben sie nichts Neues gewagt.

Realität vs. Kopfkino

Durch die Etablierung erotischer Romane im Mainstream und dem offenen Umgang mit Sexualität in Film und Fernsehen wirkt es, als wäre Deutschland ein Land voll sexueller Abenteurer. Jedoch belassen es viele Menschen bei der bloßen Fantasie und übertragen ihre Träume nicht in ihre Partnerschaft. Es scheint so, als fehle häufig die Inspiration, neue Dinge auszuprobieren und der Mut, sich dem Partner zu öffnen. 53% der Studienteilnehmer fühlen sich nicht oder nur manchmal sicher dabei, sexuelle Fantasien mit ihrem Sexpartner zu teilen.

Erotische Inspiration per Video

Um die Diskrepanz zwischen fiktionaler und tatsächlicher Erotik aufzuzeigen, launcht Durex ein aufregendes neues Video. Es soll Paare inspirieren, etwas Neues auszuprobieren - wie zum Beispiel am Valentinstag. Das im Netz mit Spannung erwartete Video hat am 4. Februar auf Youtube Premiere. Das Video zeigt, was passieren kann, wenn Paare aufhören über guten Sex zu lesen und sich stattdessen dem Reiz des Realen hingeben!

#50GamesToPlay - spiel mit mir!

Was bringt also mehr Liebende dazu, sich von der Fantasie abzuwenden, etwas Neues auszuprobieren und sich selbst und auch dem Partner ein aufregenderes Sexleben zu ermöglichen? Für Durex liegt der Schlüssel darin, den Leuten Anregungen zu bieten. Schließlich wünschen sich 51% der Befragten Impulse, um etwas Neues auszuprobieren. Und 46% sind überzeugt, dass einfache Ideen sie dabei unterstützen können, sich in Zukunft wohler beim Experimentieren zu fühlen.

Deshalb hat die Marke, die sich mit über 80 Jahren Erfahrung als Experte für sexuelles Wohlbefinden etabliert hat, einen Guide entwickelt, der unter dem Namen #50GamesToPlay Paare dazu einlädt, die geheimen Wünsche miteinander zu teilen und einander so noch näher zu kommen. Das Handbuch enthält Tipps und kleine Spiele, um das Sexleben ganz unverkrampft wieder oder noch mehr in Schwung zu bringen.

Auch die Sex- und Beziehungsexpertin Dr. Susan Quilliam, die am #50GamesToPlay Guide mitgearbeitet hat, betont: "Wir sind von Natur aus dazu veranlagt, unser sexuelles Potenzial zu erforschen, unsere Grenzen zu erweitern und neue Lustgefühle zu suchen. Wir suchen Inspiration dazu im Alltag, aus Videos und Büchern, aber wir verwirklichen diese Abenteuer nicht immer. Das neue Video und der #50GamesToPlay Guide werden Paaren hoffentlich einen kleinen Schubser in die richtige Richtung geben."

Das sind die Vorlieben der Deutschen - weitere Studienergebnisse im Überblick:

-67% der Befragten haben bereits Erotikromane oder Bücher mit Sexszenen gelesen.

-34% der Frauen und 20% der Männer werden dadurch in die richtige Stimmung für Sex gebracht.

-Erotikfilme oder Filme mit Sexszenen zu schauen, liegt allerdings mit 53% klar vor Büchern als anregende Aktivität.

-52% sagten, sie wünschen sich, dass ihr Partner fantasievoller in Bezug auf neue Ideen/ Spiele fürs Bett wäre.

-Die Lust den sexuellen Horizont zu erweitern, ist deutlich erkennbar, denn 50% der Teilnehmer empfinden sich selbst als spielerisch im Bett, 47% außerdem als abenteuerlustig.

-Männer und Frauen haben unterschiedliche Vorlieben, was sie gerne in sexueller Hinsicht einmal ausprobieren möchten: Während 24% der Männer einen flotten Dreier als Top-Fantasie genannt haben, sind es bei den Frauen nur 7%. Frauen hingegen würden mit 18% am liebsten Sexspielzeug ausprobieren. Bei Sex an einem öffentlichen Ort sind sich Männer mit 15% und Frauen mit 13% fast einig.

-77% bewerten die emotionale und die körperliche Seite beim Sex als gleichermaßen wichtig. lediglich 10% sehen die körperliche Seite als wichtiger an. 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK