Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.02.2015, 13:27 Uhr  //  Stadtgeschehen

9. Mathematikolympiade in Tallinn: Stadtpräsident begleitet Delegation

9. Mathematikolympiade in Tallinn: Stadtpräsident begleitet Delegation
 Stadtverwaltung (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Schwerin – Vor gut neun Jahren rief der ehemalige Gymnasiallehrer Georg-Christian Riedel einen Zahlenwettbewerb der besonderen Art ins Leben – eine Mathematikolympiade zwischen den beiden Partnerstädten Schwerin und Tallinn. Ihm zur Seite stand von Anfang an sein ehemaliger Kollege Manfred Aleff. Im November 2007 schrieben Tallinner und Schweriner Schüler jeweils in ihren Heimatorten die gleichen Aufgaben. Urkunden der Oberbürgermeister und kleine Geschenke wurden ausgetauscht. Ab November 2008 nahmen jeweils vier Schüler an den Mathematikolympiaden in den Partnerstädten teil. Im Januar 2009 und im Februar 2015 begleitete auch der Stadtpräsident Stephan Nolte die Delegation nach Tallinn. Im Januar 2013 führte der Stellvertretende Oberbürgermeister Dr. Wolfram Friedersdorff die Delegation an. Im November 2008 und 2010 wurde die Tallinner Delegation von ihrem Bildungsdezernenten Andres Pajula und im November 2012 sowie 2014 vom Amtsleiter Meelis Kond geleitet. So kam es am Rande der Mathematikolympiaden zu interessanten Gesprächen mit Schweriner Vertretern.
 
Vor einigen Tagen (05. Bis 08. Februar) nahmen die Schweriner Schüler Gregor Heilborn, Lukas Grunau und Swantje Lienau mit guten Ergebnissen an der Tallinner Mathematikolympiade teil. Sie errangen dafür einen Pokal. Innerhalb der Schülergruppe erzielte Gregor Heilborn das beste Ergebnis und erreichte mit einer hervorragenden Leistung das drittbeste Ergebnis aller Starter.
 
Begleitet wurde die Schweriner Delegation vom Stadtpräsidenten Stephan Nolte. In Tallinn begrüßten Schulamtsleiter Meelis Kond, Abteilungsleiterin Sirje Rei und vier Tallinner Schüler sehr herzlich die Delegation. Neben der Mathematikolympiade erkundeten die Schüler gemeinschaftlich die Partnerstadt Tallinn. Alle zeigten sich begeistert von der Stadt sowie von der ausgesprochenen Herzlichkeit und hohen Aufmerksamkeit, die man ihnen vonseiten der Gastgeber entgegenbrachte, und äußerten die Hoffnung, dass die Kontakte zwischen den Schülern weiterhin aufrechterhalten werden. Im Laufe des viertägigen Besuches gab es u.a. interessante Gespräche zwischen Stephan Nolte, Georg-Christian. Riedel, dem Stadtpräsidenten von Tallinn, Toomas Vitsut, dem Verwaltungschef, Toomas Sepp, und dem Amtsleiter, Meelis Kond, sowie der Leiterin des Kunstmuseums KUMU, Anu Liivak. In den Gesprächen ging es u.a. um Haushaltsprobleme, Infrastruktur und Stadtentwicklung sowie Zusammenarbeit des Schweriner Staatlichen Museums mit dem KUMU Kunstmuseum, die Teilnahme am Tallinner Blumenfestival „Lillefestival“ und eine angestrebte Schulpartnerschaft. Im Gespräch mit dem Tallinner Stadtpräsidenten, Toomas Vitsut, spielte die Intensivierung der Städtepartnerschaft eine große Rolle.
 
Die Würdigung der Ergebnisse der gemeinsamen Mathematikolympiade fand traditionsgemäß in circa 200 Metern Höhe, nämlich auf dem sehr beeindruckenden Fernsehturm, statt. Initiator Georg-Christian Riedel: „Die gemeinsame Olympiade fand jetzt bereits zum neunten Mal statt und ist schon zu einer richtigen Tradition geworden. Und diese wollen wir weiter fortführen.“ Bei der Siegerehrung lobte Stephan Nolte die Schweriner und Tallinner Schüler für ihre Leistungen und bedankte sich dafür, dass sie ihre Heimatstadt würdig vertreten haben. Das ist gelebte Städte-Partnerschaft.
 
Bild: Gruppenfoto nach der Siegerehrung mit Stadtpräsident Nolte und Amtsleiter Meelis Kond
 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK