Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.02.2015, 16:49 Uhr  //  Sport

Hansa bleibt zum vierten Mal in Folge ungeschlagen

Hansa bleibt zum vierten Mal in Folge ungeschlagen
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa bleibt auch im vierten Meisterschaftsspiel des neuen Jahres ohne Niederlage und kann sich mit einem 2:1 Heimsieg über die zweite Mannschaft des 1.FSV Mainz 05 erstmals wieder auf einen Nichtabstiegsplatz verbessern. Durch den insgesamt sechsten Saisonsieg klettern die Hanseaten mit nunmehr 25 Punkten auf Rang 16, haben aber unverändert schon mehr Spiele absolviert als die drei unmittelbaren Verfolger. Es bleibt also weiterhin sehr eng im Tabellenkeller, denn schon am kommenden Dienstag kann der Tabellenvorletzte SG Sonnenhof Großaspach mit einem Heimsieg im Nachholspiel gegen die SpVgg Unterhaching nach Punkten wieder zu den Hanseaten aufschließen.

Die erste gefährliche Aktion im Spiel gibt es nach viereinhalb Minuten vor dem Hansa-Tor. Der Ex-Rostocker Philipp Klement tritt einen Eckball von links in den Strafraum, den Lucas Höler direkt nimmt und knapp links am Tor vorbeischießt. Bei einsetzendem Regen geben die Gäste zunächst weiterhin den Ton an, können aus ihrer Überlegenheit aber auch in der Folgezeit kein Kapital schlagen. Die erste gute Gelegenheit der Hanseaten, die mit der gleichen Elf wie vor Wochenfrist in Großaspach aufgelaufen sind, gibt es dann ebenfalls nach einer Standardsituation. Christian Bickel tritt einen Freistoß von der rechten Seite hoch in den Strafraum, wo Marcel Ziemer zum Kopfball kommt, den Mainzer Keeper Robin Zentner allerdings nicht bezwingen kann (17.).

Eine weitere gute Torchance bietet sich den Gästen nach 25 Minuten, als es Richard Weil mit einem Volleyschuss probiert, den Marcel Schuhen erst im Nachfassen parieren kann. Auf der Gegenseite wird Sabrin Sburlea von Christian Bickel bedient, legt sich dessen Zuspiel noch mit der Brust vor, wird dann aber abgedrängt (35.). Gegen Ende der ersten Halbzeit lässt sich dann sogar kurz einmal die Sonne blicken, doch spielerisch bleibt die Partie weiterhin trist und so geht es nicht von ungefähr mit einem torlosen Zwischenstand in die Halbzeitpause.

Den ersten Torschuss nach dem Seitenwechsel geben erneut die Gäste ab. Nach Ansicht des Schiedsrichters hat Marcel Schuhen den Klement-Flachschuss noch berührt und so gibt es anschließend einen Eckball, den erneut Philipp Klement nach innen tritt, bevor ein Kopfball von Alexander Hack knapp über die Latte streicht (47.). Sechs Minuten später gibt es dann die bis dato größte Gelegenheit der Hanseaten, in Führung zu gehen. Maximilian Ahlschwede setzt sich an der rechten Strafraumgrenze durch und passt von der Grundlinie zurück auf Sabrin Sburlea, der es mit einem Schuss aus der Drehung probiert. Der Ball wird jedoch abgeblockt und landet bei Marcel Ziemer, der nicht lange fackelt, aber Pech hat, dass der Mainzer Keeper Robin Zentner mit einem starken Reflex zur Ecke klären kann (53.).

Danach findet der F.C. Hansa besser in die Partie, auch wenn weiterhin noch nicht alles gelingen will. So geht ein Schussversuch des freistehenden Weidlich zum Beispiel weit neben das Tor (59.). Doch eine knappe Minute später ist die bis dato schwächste Hansa-Leistung nach der Winterpause schon wieder vergessen, denn die 7300 Zuschauer können den Rostocker Führungstreffer bejubeln. Eine lange Ahlschwede-Flanke von rechts landet bei Marcel Ziemer, der per Kopf seinen dreizehnten Saisontreffer erzielen kann. Dabei hat der Hansa-Torjäger auch das nötige Glück, denn vom linken Innenpfosten prallt der Ball hinter die Torlinie.

Neun Minuten später brandet erneut Torjubel durch die DKB-Arena. Sascha Schünemann probiert es aus rund 35 Metern einfach mit einem Distanzschuss und trifft den Ball dabei so optimal, dass er genau im linken oberen Eck zur 2:0 Führung einschlägt. Anschließend wird von der Südtribüne das „Wenn wir zusammenstehen…“ angestimmt und das ganze Stadion stimmt mit ein. Nun kontrollieren die Hanseaten die Partie und konzentrieren sich dabei vor allem darauf, das eigene Tor abzusichern, um nichts mehr anbrennen zu lassen. Die große Chance, mit einem dritten Tor alles klar zu machen, bietet sich Christian Bickel, der allerdings nur das rechte Außennetz trifft (89.). In der Nachspielzeit gibt es dann doch noch eine Schaltpause in der Hansa-Hintermannschaft und so trifft der Mainzer Philipp Klement mit dem Abpfiff zum 2:1 Endstand.

Torfolge: 1:0 Ziemer (60.), 2:0 Schünemann (69.), 2:1 Klement (90.+2)

F.C. Hansa: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo – Kofler (59. Schwertfeger) – Weidlich, Schünemann, Bickel – Sburlea (77. Savran), Ziemer (88. Jakobs)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK