Erster starker Auftritt vor mehr als 200 Handballfreunden

Mecklenburger Stiere stellen Kader, Konzept und Saisonplanung vor

0
1683
Volles Haus im Capitol: Mehr als 200 Handballfreunde kamen zum Zum Neustart-Event der Handballstiere. Foto: Barbara Arndt/oH
- Anzeige -

Schwerin – Die aktuelle Spielzeit geht regulär erst am 30. Juni zu Ende. Zwei Tage zuvor machte der Verein Mecklenburger Stiere Schwerin e.V. bereits auf die neue Saison aufmerksam. Bei einem außerordentlich gut besuchten öffentlichen Event im Schweriner Filmtheater Capitol erfuhren die interessierten Handballfreunde, wie sich der Verein aufgestellt hat, um seine erste Männermannschaft in die neue Saison zu führen. Fans, Sponsoren und Unterstützer konnten den neuen Kader persönlich kennenlernen. Thilo Tautz, bekannt als Moderator des NDR-Nordmagazin interviewte den sportlichen Leiter Ronald Bahr und Geschäftsstellenleiter Mathias Wächter. Anschließend stellten sich Handballstiere und Trainergespann in ganz großem Kinoformat vor: In einem vier Minuten langen Film erlebten die Gäste des Events auf der Leinwand das junge Team. Zusammen mit Partnern der Agentur tokati wurden per Buzzer dann die neuen medialen Aktivitäten der Mecklenburger Stiere live geschaltet: Alles rund um die Mannschaft, die Spieltage, Tickets und Fanshop findet sich fortan unter mecklenburger-stiere-schwerin.de, von wo aus auch die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram zu erreichen sind.

Erster starker Auftritt vor mehr als 200 Handballfreunden | 1
14 Spieler und zwei Trainer bilden aktuell den Kader der 1. Männermannschaft der Mecklenburger Stiere. Foto: Mecklenburger Stiere/Dietmar Albrecht/oH

Sportlich überraschen die Handballstiere mit einem ausgesprochen jungen Team – das Durchschnittsalter liegt bei 23 Jahren. Das Trainerduo Robert Schneidewind und Teo Evangelidis setzt auf etliche Talente aus dem eigenen Verein, die über eine solide Ausbildung und eine gute Talentprognose verfügen. Neun der Stiere sind jünger als 23, vier noch keine 30 Jahre alt. Mit Daniel Finkenstein kehrt ein leidenschaftlicher Stier zurück. Seine Expertise als 35-jähriger Kreisläufer wird den jüngeren Mannschaftskameraden helfen, schnell in der vierten Liga Fuß zu fassen. Das ist genau das erste Ziel des neuen Stiere-Teams: in der Liga ankommen und etablieren. Ein von vielen Fans favorisierter Aufstieg in die 3. Liga soll, geht es nach den Wünschen der Verantwortlichen im Verein, so schnell wie möglich erfolgen. „Wir setzen unser Team aber nicht unter Druck und nehmen uns die notwendige Zeit, über eine starke individuelle Entwicklung die Mannschaft voranzubringen“, betont Sportchef Ronald Bahr. Dazu bietet der Traditionsverein den Spielern optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen. Trainer- und Betreuerstab, sportmedizinische Begleitung, Trainingssteuerung/-monitoring, Videofeedback, Videotraining und Analysen gehören zum Programm. Bis zu acht Trainingseinheiten können die Akteure pro Woche absolvieren.

- Anzeige -

Der Verein Mecklenburger Stiere Schwerin e.V. verfügt mit seinen Verantwortlichen über sehr gute Grundlagen durch langjährige Erfahrung – auch in DHB-Wettbewerben. Eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit, die mehr als 170 Kinder und Jugendliche in der Handballausbildung vereint und nahezu durchgehend in der jeweils höchsten Liga spielen lässt, gehören zum Kapital des Vereins. „Wir setzen auf eine nachhaltige Entwicklung in der Region. Kooperationen in MV und die  Partnerschaft mit umliegenden Vereinen gehören zu uns. Engagierte Unterstützer für die Absicherung der Heimspieltage stehen den vielen ehrenamtlich Engagierten zur Seite. Das ist ein gutes Gefühl für den Neustart“, sagt Mathias Wächter.

Hoch motiviert und leistungsorientiert steigt die neue Mannschaft im Juli in die Vorbereitung ein. Öffentliche Testspiele werden geplant. Schon jetzt tragen alle Spieler den Stier im Herzen. „Wir haben eine gute Stimmung im Team“, bestätigen die Männer.  Aus heutiger Sicht bestreiten die Handballstiere am 17. September ihr erstes Heimspiel. Wer ihr erster Gast in der Oberliga Ostsee-Spree sein wird, steht noch nicht fest.