Seehundjunge hört auf den Namen Sammy

Zur Party gab es frischen Fisch

0
237
Der große Star war der kleine Sammy. Foto: Zoo Rostock/Joachim Kloock
- Anzeige -

Rostock – Am Freitag haben Zoodirektorin Antje Angeli und Ronny Susa, Leiter Marketing & Kommunikation der OstseeSparkasse Rostock (OSPA), den jüngsten Robbennachwuchs im Zoo Rostock auf den Namen Sammy getauft.

Am 28. Juli brachte Seehundweibchen Lilly (15) ihr achtes Jungtier, einen Jungen, zur Welt. Papa ist der 20-jährige Gizmo, der mit seinen Robbendamen Lilly, Susi (32) und Nesthäkchen Lotte (2) im Zoo Rostock lebt. 

- Anzeige -

„Die wohl vorerst letzte Seehundtaufe im Zoo Rostock kurbelt die Vorfreude auf die neue Robbenanlage noch einmal kräftig an“, betonte Ronny Susa. „Besonders erfreulich ist, dass wir den kleinen Sammy auch künftig besuchen können, wenn er gemeinsam mit seiner Gruppe und den Südafrikanischen Seebären für die Bauzeit ins nahegelegene Marine Science Center Hohe Düne umzieht.“

„Sammy entwickelt sich prächtig und nimmt auch schon am Training teil. Er ist ein ruhiges Tier, aber sehr aufmerksam“, berichtete Zoodirektorin Antje Angeli. „Das Robbenjungtier frisst inzwischen ausschließlich Fisch und davon ca. 3,5 kg täglich, vornehmlich Sprotte und Hering. Den Namen haben dieses Mal die Tierpflegerinnen und Tierpfleger im Robbenrevier ausgesucht.“

Die neue Robbenanlage für sieben Millionen Euro ist aktuell das größte Investitionsvorhaben im Zoo Rostock. Das Wirtschaftsministerium MV sowie die Hanse- und Universitätsstadt Rostock fördern den überdachten Neubau mit Ausstellungsbereich zur Verbesserung der Haltungsbedingungen für die Seebären und Seehunde. Für das kommende Jahr ist der Baustart vorgesehen.