Schwerin seit 30 Jahren offiziell Landeshauptstadt

Sonderausstellung im Rathaus ab 15. August

0
446
Kurator Dr. Jakob Schwichtenberg beim Aufbau der Ausstellung im Demmlersaal des Rathauses. Foto: Landeshauptstadt Schwerin/Jacqueline Saß
- Anzeige -

Schwerin – Vor 30 Jahren wurde Schwerin formell und urkundlich bestätigt zur Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern ernannt, nachdem der Landtag bereits im Oktober 1990 hierüber entschieden hatte. Innenminister Dr. Georg Diederich übergab die entsprechende Urkunde am 11. Juli 1991 im Demmlersaal des Rathauses an Oberbürgermeister Johannes Kwaschik. „Die Entscheidung für Schwerin als Sitz des Landtages und der Landesregierung bleibt ein wichtiger Meilenstein unserer Stadtgeschichte. Das hat der Stadt wichtige Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet und den Abgeordneten unseres Landes mit dem Schweriner Schloss den schönsten Landtagssitz Deutschlands verschafft“, sagt Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier.

Das historische Ereignis ist Anlass für eine Sonderausstellung unter dem Titel „LHS SN 30: Ein Erinnerungsmosaik der Jahre 1991 bis 2021“ am geschichtsträchtigen Ort. Anhand zahlreicher Objekte der Stadtgeschichtlichen Sammlung werden Facetten der vergangenen 30 Jahre kaleidoskopisch präsentiert und greifbar gemacht. Zu sehen sind u. a. der Ehrenring der Stadt Schwerin, welcher der Ehrenbürgerin Bertha Klingberg für ihr Engagement um die Landeshauptstadt verliehen wurde, das Goldene Buch der Stadt oder das jährlich zum Besuch des Martensmanns genutzte Zinngeschirr und viele kleinere und größere Objekte der Stadtgeschichtlichen Sammlung.

- Anzeige -

Am Sonntag, 15. August um 11 Uhr beginnt das Jubiläum mit einem offiziellen Auftakt auf dem Schlachtermarkt. Im Anschluss erfolgt die Ausstellungseröffnung im Demmlersaal durch Oberbürgermeister Rico Bandenschier und Stadtpräsidenten Sebastian Ehlers. Um 12 Uhr startet eine Jubiläums-Radtour durch das Stadtgebiet, bei der verschiedene Stationen angesteuert werden, die im Zusammenhang mit dem Jubiläum stehen. Die Tour endet am Feuerwehrmuseum in der Hamburger Allee.

Dort besteht bei einem Imbiss die Gelegenheit, sich zu stärken und auszutauschen. Interessierten wird eine Führung durch das Feuerwehrmuseum angeboten. Eine Teilnahme an der Radtour ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich: E-Mail: lpeters@schwerin.de, Tel. 0385 545-2304.